Siedlergemeinschaft Waldacker feiert 75. Geburtstag

+
Teils aus Ober-Roden, teils von außerhalb kamen Anfang der dreißiger Jahre die ersten Siedler nach Waldacker, das damals wirklich noch ein Acker im Wald war. Vorm Ausheben der Baugrube mussten sie erst einmal Bäume fällen.

Waldacker ‐ Die Siedlergemeinschaft Waldacker feiert Jubiläum. Sie wurde 1935 gegründt und entwickelte sich schnell zu einer Solidargemeinschaft im jüngsten Ortsteil des heutigen Rödermark. Von Christine Ziesecke

75 Jahre alt und damit kaum jünger als der Ortsteil selbst ist die Siedlergemeinschaft Waldacker. In der schlossen sich die ersten Bewohner zusammenschlossen, um Probleme gemeinschaftlich zu überwinden. Damit ist die Geschichte des Vereins immer auch ein Stück Ortsgeschichte.

In den späten zwanziger Jahren gab es erste Zeichen, dass „in der Hainbach“ zwischen heutiger Hauptstraße und Hühnerhecke, eine Siedlung entstehen würde; 1930 wurden die Familien Reichert und Grube die ersten Einwohner; die Gaststätte „Jägerruh“ der Familie Trumpfeller wurde rasch ein beliebtes Ausflugslokal – so beschreibt es die Chronik von Waldacker, die jetzt zum 75. Jubiläum der Siedlergemeinschaft Waldacker erscheint.

Das Sommerfest zum 75-jährigen Bestehen der Siedlergemeinschaft wird am Sonntag, 25. Juli, ab 10 Uhr auf dem Clubgelände der Hundefreunde Waldacker am Eulerweg gefeiert.

Quelle: op-online.de

Kommentare