Wechsel am Dirigentenpult

+
Still und bescheiden, aber längst eine feste Größe im MV 06 - nicht nur selbst als Musikerin, sondern vor allem auch als Leiterin des Juniororchesters: Melanie Pranieß (hier mit Vorsitzendem Dieter Steuer).

Urberach (chz) ‐ Seit zwei Monaten schwingt er mit den Taktstock vor dem Großen Blasorchester des Musikvereins 06 Urberach; am vergangenen Samstag war bereits öffentliche Premiere für ihn. Mit dem Frühjahrskonzert des Musikverein 06 Urberach stellten sich nicht nur alle vier derzeitigen Orchester vor, sondern auch der neue Dirigent des großen Orchesters, Thomas Schoder.

„Nach langer und schwieriger Suche freut sich der Verein über diese Neubesetzung“, stellte MV06-Vorsitzender Dieter Steuer den Maintaler Neuzugang zufrieden vor und erinnerte daran, dass er in dieser kurzen Zeit dem Orchester natürlich noch keinen neuen Stempel aufdrücken konnte.

Thomas Schoder löst als Dirigent Marcel Schultheis und den zwischenzeitlich aushelfenden Thomas Mischke ab, der in seinem Verein lieber im Orchester spielen als dirigieren möchte. Gemeinsam mit Stadtverordnetenvorsteherin Maria Becht, Pfarrer Klaus Gaebler und Ehrenbürgermeister Walter Faust genossen die Gäste in der Halle Urberach diese Premiere, die neben vielen amerikanischen und lateinamerikanischen Klängen auch Rhythmen aus Afrika, aber ebenso den schmissigen Fliegermarsch oder die flotte „Rosamunde“ in neuem Kleid brachte und sehr viel Beifall erntete.

Zuvor hatten sich, bewährt informativ moderiert von Markus Sarpe, die drei Nachwuchsorchester des MV 06 vorgestellt, allen voran die „Blechifanten“, die Neueinsteiger, die unter der Leitung ihres „geistigen Vaters“ Michael Gurnik ein viel beklatschtes Debütkonzert gaben und dabei gleich mit der „Ode an die Freude“ starteten.

Melanie Pranieß mit dem frischen Juniororchester konnte anschließend bei ihren Musikern und Musikerinnen schon auf sehr viel längere Instrumentenerfahrung zurückgreifen und unterhielt die Gäste bestens mit Titeln wie „Lemon Tree“ oder „Baba’s Reggae-Rock“, ehe die Junioren die Bühne frei gaben für das Jugendorchester.

Hier leitete Ilja Holodkov mit ruhiger und sympathischer Art durch viele Ohrwürmer von James Bond-Melodien bis zu einem Beatles-Medley oder einem Nena-Potpourri - stets mit kleinen Überraschungen gespickt von einer kurzen Gesangseinlage von Jana Sperling bis zur amüsanten Abschluss-Showeinlage von Jan Fischer, der den Dirigenten persiflierte.

Es wird aber der vorerst letzte Auftritt von Ilja Holodkov gewesen sein. Ab dieser Woche nimmt mit Thomas Martin ein neuer Leiter das Jugendorchester des Musikvereins 06 Urberach unter seine Fittiche.

Quelle: op-online.de

Kommentare