Weinfest in Urberach

Müller-Thurgau in der Bachgasse statt Müller-Tor im TV

+
Kinderspiele (besonders die, bei denen es um Bewegung ging) kamen in der Woigass sehr gut an.

Urberach - Bei der Orwischer Woigass kamen am Sonntag wie immer am zweiten Tag Familien und Kinder voll auf ihre Kosten. Bei wunderbarem Wetter genossen sie das sportliche und spielerische Angebot, das der Förderverein der Kita St. Gallus auf die Beine gestellt hatte.

Dazu gab’s Luftballonfiguren lecker Kaffee und Kuchen und vieles mehr. Doch auch auf der Weinmeile gleich nebenan ging’s so gut besucht weiter wie am Abend zuvor. Richtig gut fand’s ein Gast aus Babenhausen etwa, der zum ersten Mal die Orwischer Woigass besuchte und sich begeistert äußerte: „Schön ist es hier!“ „Und keiner wollte heimgehen“, ergänzte Dieter Hüllmandel vom OrganisatorenDuo. „Noch spät abends saßen und standen die Leute immer noch gemütlich beieinander.“ Und das trotz der Konkurrenz eines attraktiven Fernsehprogramms mit DFB-Pokalendspiel Bayern-Dortmund. Warum waren die Besucher trotzdem da? „Erstens sind das nicht meine Vereine, die heute spielen. Zweitens bin ich lieber im Freien und drittens wollte meine Frau hierher!“ So oder ähnlich hatten wohl viele Rödermärker gedacht, denn die Woigass war noch am späten Samstag Abend voll Leben. Alles lief glatt, es brauchte keinen Sicherheitsdienst. Selbst das Problem der Stellfläche für den Toilettenwagen scheint dauerhaft geklärt. Die Woigass 2014 lief so zufriedenstellend, dass sich Mit-Organisator Peter Müller weit vorwagt: „Deshalb können Sie ruhig schreiben: am 16. und 17. Mai im kommenden Jahr findet das nächste Weinfest in der Bachgasse statt!“

Römer Bleikristall schmückt im Töpfermuseum die Vitrine rund ums Thema Weingenuss.

Zur aktuellen Ausgabe des Fests organisierte der Heimat- und Geschichtsverein wieder im Töpfermuseum seine Ausstellung. Es waren große Fußstapfen, in die Katja Schäfer, die stellvertretende Vorsitzende trat mit ihrer kleinen Schau rund um den richtigen Weingenuss. Das Thema war eines der Lieblingsthemen des im letzten Jahr verstorbenen Historikers Norbert Cobabus gewesen, das er alle Jahre zur Eröffnung des Weinfestes im Töpfermuseum neu aufbereitete. Doch Katja Schäfer gelang eine sehr interessante Ausstellung mit Texten und Bildern rund um den tatsächlichen Weingenuss, vom Kauf der richtigen Sorte über die passenden Anbaugebiete zum guten Essen bis hin zum richtigen Öffnen der Flasche, zum Dekantieren und zum passenden Glas für die jeweilige Sorte. Auge, Nase, Zunge sind beim Genuss schließlich beteiligt, bis hin zum Abgang, auch Nachhall genannt, der den nachhaltigen Eindruck hinterlässt, wenn der Wein den Mund verlassen hat.

Weinfest in Urberach

Weinfest in Urberach

Dass man Wein nicht gegen den Durst trinkt, dass Apfelwein sehr wohl zu den Weinen gehört - das alles gab’s reich bebildert im Töpfermuseum nachzulesen. Dazu eine Vitrine voll typischer Weingläser früherer Tage, bis hin zu oft farbigen Römern aus Bleikristall mit Wiedererkennungswert für die Besucher: „Die hab ich auch noch, aber benutzen tu ich sie nie!“

(chz)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare