Werbung hoch zu Ross

+
Am ersten bundesweiten Tag der offenen Stalltür nahmen knapp 1000 Vereine und Betriebe teil, die dem Aufruf der Deutschen Reiterlichen Vereinigung und der Landesverbände zu dieser Werbe-Offensive für das Hobby Pferd gefolgt waren. Aus Rödermark beteiligte sich der Hof „Akita“ an der Aktion.

Messenhausen - (ey) Dass am Rand von Messenhausen eine größere Veranstaltung stattfand, war unverkennbar. Bis zur Kompostierungsanlage standen am Sonntag die parkenden Autos. Grund für den Andrang war der Reiterhof „Akita“, der sich am ersten Tag der offenen Stalltür beteiligte, den die Deutsche Reiterliche Vereinigung organisiert hatte.

Alle zwei Jahre veranstaltet der Reiterhof „Akita“ ohnehin selbst einen Tag der Offenen Tür. Da war es naheliegend, sich in die bundesweite Aktion einzugliedern. Ursula Weidenbusch-Baist vom Hof „Akita“ zog eine positive Bilanz: „Trotz des nicht ganz so tollen Wetters war jede Menge los.“ Sie schätzt, dass mindestens 300 Pferdefreunde vorbei geschaut haben.

Das Motto „Komm zum Pferd“ befolgten vor allem viele jüngere Besucher. Stolz absolvierten sie ihre ersten Runden auf dem Pony.

Was mit viel Trainingsfleiß im Pferdesport erreicht werden kann, konnte man sich den ganzen Nachmittag über anschauen. Während des dreistündigen Showprogramms zeigte der 1980 gegründete Reiterhof „Akita“ einen Ausschnitt seiner täglichen Arbeit. Über 20 der 34 Pferde des Hofes waren im Einsatz.

Von den vielen Neugierigen ließen sich die Tiere nicht beeindrucken. „Es ist immer wieder toll zu sehen, wie locker unsere Pferde den Betrieb wegstecken“, sagte Ursula Weidenbusch-Baist, die bereits zum vierten Mal einen Tag der Offenen Tür veranstaltete.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare