„Endlisch Musigg“-Orchester filmt fünftes Märchenkonzert an mehreren Orten

Rödermark: Digitales Konzert

Die Macher von „MärchenMusigg@home“, Simone König und Andreas Zöller, werben für ein Konzert, für das man keine Karten kaufen kann. „Hans im Glück“ wird am 29. November aus der Kulturhalle live in die Rödermärker Wohnzimmer übertragen.
+
Rödermark: Die Macher von „MärchenMusigg@home“, Simone König und Andreas Zöller, werben für ein Konzert, für das man keine Karten kaufen kann. „Hans im Glück“ wird am 29. November aus der Kulturhalle live in die Rödermärker Wohnzimmer übertragen.

Das fünfte Märchenkonzert des  „Endlisch Musigg“-Orchesters kommt am 29. November in die Rödermärker Wohnzimmer. Dirigent Andreas Zöller und die Spätberufenen des Musikvereins Viktoria 08 Ober-Roden spielen an diesem Sonntag ab 15 Uhr in der Kulturhalle Rödermark. Von dort wird „Hans im Glück auf Reisen “ als Video-Stream live gesendet.

Rödermark - Der Aufwand, den das „Endlisch Musigg“-Orchester des Musikvereins Viktoria 08 betreibt, ist groß. Zu den mehr als 60 Musikern und Tänzerinnen kommen zehn Techniker. Sie garantieren zum Beispiel eine professionelle Kameraführung mit ständig wechselnden Einstellungen. Die „Endlisch Musigger“ orientieren sich am Neujahrskonzert der weltberühmten Wiener Philharmoniker: So werden die Ballettszenen in anderen Räumen aufgenommen und von dort eingespielt.

Das Märchenkonzert lebt normalerweise vom Mitmachen des Publikums. Sogar das machen Zöller, Vorstandskollegin Simone König und ihr Team trotz Corona möglich. Gegen eine Spende geben sie einfache Rhythmusinstrumente, sogenannte Egg-Shaker, heraus, mit denen Kinder die Musik am Bildschirm begleiten sollen. Eltern können das filmen oder fotografieren und die Dateien hochladen.

Dirigent Zöller und seine Musiker haben schon mit den Proben begonnen, Kinder üben Tänze ein, Märchenerzähler Jochen Fritsche feilt an seinem Text – kurzum: Der Countdown läuft also für ein außergewöhnliches Konzert. Nach „Spieglein, Spieglein an der Wand“ (2012), „Frohe Weihnacht, Mr. Scrooge“ (2014), „Pinocchios abenteuerliche Reise“ (2017) und „Die Bremer Stadtmusigger“ (2019) bringt das „Endlisch Musigg“-Orchester „Hans im Glück auf Reisen“ auf die Bühne. Es ist das erste Digital-Konzert der „08er“ und dient vier Wochen später als Blaupause für das Weihnachtskonzert des Vereins.

Für das kleine und große Publikum erwecken Sprecher Jürgen Fritsche und die jüngsten Tänzerinnen der Ballettschule Sim Aktel das Märchen zum Leben. Die Gäste an den Bildschirmen dürfen sich auf eine an die heutige Zeit angepasste Version des „Hans im Glück“ freuen, die gerade im Jahr 2020 an Aktualität gewonnen hat. „Wir werden Hänschen und später Hans auf seiner abenteuerlichen Weltreise und der Suche nach dem Glück begleiten. Auf seiner Reise wird Hans auf harte Proben gestellt, lernt Glück in seinen schönsten Facetten kennen, wandelt seine Wertvorstellungen, und es eröffnen sich ihm neue Sichtweisen. Tierische Begegnungen in Afrika und China sowie die eindrucksvollen Naturereignisse in Australien und Amerika erinnern an die Corona-Pandemie, zeigt positive Sichtweisen und lädt zum Reflektieren ein“, erläutert Andreas Zöller.

Das Mitmach-Musiktheater ist einmalig in der Region. Es richtet sich an Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren und deren Eltern, denen Musik und Bildung wichtig sind. Schirmherrin der Veranstaltung ist die Urberacher CDU-Bundestagsabgeordnete Patricia Lips.  (Michael Löw)

Infos im Internet

EndlischMusigg.de;

MärchenMusigg.de;

facebook.com/EndlischMusigg;

Instagram@EndlischMusigg

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare