„Treu Kolping“ seit 60 Jahren

+
Sie darf auf keinem Familientag und erst recht nicht beim 60. Geburtstag fehlen: die Rollenrutsche, diesmal vor St. Nazarius.

Ober-Roden - Drei Tage feierte die Kolpingsfamilie Ober-Roden ihren 60. Geburtstag in einem Zeltfest mit Mitgliedern, Freunden und Rödermärker Bürgern.

Jugenddisco, Kinderfest und eine lockere akademische Feier mit der Ehrung fünf noch lebender Gründer - das allein bewies, wie breit die Kolpingsfamilie aufgestellt ist. Dass die Betonung noch heute stark auf „Familie“ liegt, ganz im Sinn des Gründers Adolph Kolping, war dem Fest immer wieder anzumerken, auch am Samstag Abend, als Vorsitzender Markus Wehner durch die kurze akademische Feier führte. Fünf einstige Gründer ehrte Präses Elmar Jung mit dem Gruß „Treu Kolping!“ und mit Geschenken: Erich Syrowatka, Franz Rebel, Ferdi Mieth, Karl Spieß und Josef Lux. Geehrt wurden Valentin-Peter Müller und Otto Wolf für 50 Jahre Treue sowie Jürgen Schott und Sigrun Schneider für 25 Jahre in der Kolpingsfamilie.

Gemäß der Losung „Gott stellt jeden dahin, wo er ihn braucht“ hatten die Gründerväter vor 60 Jahren die Kolpingsfamilie Ober-Roden ins Leben gerufen. Markus Wehner hatte viele Anekdoten und Erinnerungen aus jener Zeit aus den Schubladen geholt, die er unter heiterem Beifall der Zeltgäste zum Besten gab. Stefan Hoffmann für die Nazariusgemeinde, Manfred Bisch für den Kreisverband sowie Erster Stadtrat und Kolpingsbruder Jörg Rotter beglückwünschten den Verein, ehe Jörg Rotter getreu guten Vorbildern das Freibierfass mit einem kraftvollen Schlag anstach. Die Gruppe „Saytensprung“ aus Eppertshausen ließ sich mit ihrer Musik ganz auf die Zeit der letzten 60 Jahre ein und begleiteten den Festabend im Zelt.

Kommunionkinder und Konfirmanden des Jahres 2014

Kommunionkinder und Konfirmanden des Jahres 2014

Den Festgottesdienst am Sonntag zelebrierte der Griesheimer Pfarrer Engelbert Müller, der seinerzeit stark beteiligt am Aufbau der Kolpingjugend war, gemeinsam mit Pfarrer Elmar Jung. Beeindruckend war der Einzug der befreundeten Kolpingsfamilien mit ihren Bannern in die St.-Nazarius-Kirche. Nach der Tischmusik des Musikvereins 03 im Bierzelt traten Rödermärker Vereine zu Spaß und Spiel im Festzelt an, unter anderem zum herzerfrischenden Bierkrug-Zielschießen. Zauberer Magic Makette alias Markus Wehner rundete das Fest vergnüglich ab.

(chz)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare