Zeugnisverleihung und Abschlussball der Nell-Breuning-Schule

Oft nur ein Zwischenschritt

+
Bürgermeister und Rektor ehrten beim 10. Jahrgang der Nell-Breuning-Schule die Besten jeder Klasse gemeinsam. Im Gegensatz zu den Abiturienten beruhen die Ehrungen meist auf besonderem sozialem Engagement oder ungewöhnlichen Leistungen im Schulalltag.

Ober-Roden - Die Abiturienten haben schon eine Woche lang Ferien. Die Neunt- und Zehntklässler der Nell-Breuning-Schule (NBS) haben jetzt die Mittelstufe verlassen; sie feierten ihren Abschluss und den Beginn eines neuen Lebensabschnitts.

Mittelstufenleiter Dr. Hans Heckroth betonte die Verantwortung, die nun Schritt für Schritt von den Eltern und Lehrer auf die Jugendlichen übergeht. Auch Rektor Jochen Zeller erinnerte die Schüler daran, dass sie ihre Zukunft wie auch die Zukunft der Gesellschaft in der Hand haben, und beklagte die mangelnde Verteilungsgerechtigkeit: „Ihr habt es in der Hand das zu ändern!“ Zeller dankte der Stadt für ihr starkes Engagement gegenüber der NBS.

Szenen aus dem Schulalltag, vielleicht etwas verklärt, vielleicht sogar noch geschönt: Die Abgänger Klassen boten ihren Gästen und sich selbst beim Abschlussball Erinnerungen jeder Art.

Bürgermeister Roland Kern machte den in diesen Tagen unerlässlichen Schlenker über die Fußball-Nationalmannschaft und betonte, dass auch dieser Weg nach oben einmal gestoppt werde. Was aber nötig sei, um gute Zeiten besser einordnen zu können: „Behalten Sie dann Ihr Ziel im Auge! Bleiben Sie beharrlich - der Weg zum Ziel verläuft selten direkt, aber oft ist der Weg oder gar der Umweg schon das Ziel.“ 233 Zehntklässler wurden an diesem Abend entlassen, dazu 23 junge Menschen nach der 9. Klasse. Die meisten Neuner wechseln in die 10. Klasse. Acht Jugendliche haben keinen Abschluss, aber zumindest die Perspektive, durch eine berufsvorbereitende Schule den Hauptschulabschluss nachzuholen.

Abi und Abschluss: Alle Bilder und Artikel aus der Region

Gemeinsam mit Rektor Jochen Zeller und Stufenleiter Hans Heckroth gratulierte der Bürgermeister den Abgängern und ehrte aus jeder Klasse einen Vertreter oder eine Vertreterin. Die hatten die Jugendlichen selbst ausgesucht als Dankeschön für intensive soziale Leistungen, für langjährige Tätigkeit als Klassen- oder Stufensprecher und für organisatorische Begabungen, mit denen sie der Klasse geholfen hatten. Aus dem 9. Jahrgang waren dies Selina Kowalzik, aus dem 10. Jahrgang waren es Deniz Orak, Paula Lopez-Vincente, Jonas Berner, Lena Wilzbach, Jace Hardinger, Alireza Ghiasy, Vanessa Schwarzkopf, Hanna Schallmeyer und Lukas Kostrzewa. Sie erhielten auf der Kulturhallenbühne den verdienten Applaus für ihr Engagement.

Abschlussfeier der Nell-Breuning-Schule

Abschlussfeier der Nell-Breuning-Schule

Viel Musik - die Eurosong-Gruppe der NBS sowie Niklas Klein (11. Jahrgang) und Alper Bastiyali (9. Jahrgang) am Klavier - begleitete den akademischen Teil des Abschieds, der doch für viele nur ein Übergang in die gymnasiale Oberstufe darstellt.

Am Abend zuvor hatten die 9. und 10. Klassen ihren Mittelstufen-Abschluss schon bühnenreif in der Kulturhalle gefeiert: mit einem fröhlichen und abwechslungsreichen Programm, das Bilder vom ersten Schultag an der Nell-Breuning-Schule ebenso auferstehen ließ wie Szenen aus dem Schulalltag sowie Erinnerungen an sechs oder sieben Jahre Nell-Breuning-Schule. Immer wieder dankten die Jugendlichen an beiden Tagen den Klassenlehrerinnen und -lehrern, die einen großen Anteil sowohl an den Leistungen, vor allem aber an der Lust auf die Schule überhaupt hatten. Achim Wieger als Sprecher der Klassenlehrer gab diese Komplimente gerne zurück: „Beim Ball gestern habe ich erst wieder gesehen: Ihr habt euch super entwickelt!“

chz

Quelle: op-online.de

Kommentare