Zwei Tage Chormusik als Geschenk

+
„Wir feiern ein Fest der Freude“ sang der gemischte Chor des KSV Urberach passend zum 150. Jubiläum der Sängerlust Edelweiß gemeinsam mit dem befreundeten Sängerinnen und Sängern des AGV Volkschor Dudenhofen.

Urberach - (chz) „Jahre kommen, Jahre ziehen“: Mit diesen treffenden Worten begrüßte der Männerchor der 150 Jahre jungen Sängervereinigung Sängerlust Edelweiß seine Geburtstagsgäste am Sonntag zu einer Matinee mit allen namhaften Rödermärker Chören in der Halle Urberach.

Diese Treffen aller aktiven Sängerinnen und Sänger sind spätestens seit dem Rödermark-Festival nichts Ungewöhnliches mehr. Sie zeigen das große sängerische Potenzial, das in der Stadt vorhanden ist. So können interessierte Neueinsteiger herausfinden, wo sie am besten ihre musikalische Heimat finden können.

Ein Schwerpunkt in der Rödermärker Chorgeschichte sind zweifellos die Lehrschen Chöre. Sie präsentierten sich mit Frauenchor, Männerchor und Vokalensemble. Ihren Auftritt beendeten sie mit einer aus rund 90 Kehlen gesungenen Vorschau auf ihr großes Konzert: „Kirmestag“.

Der gastgebende Edelweiß-Chor eröffnete die festliche Matinee in der Halle.

Leiser und ausgesprochen anspruchsvoll stieg der Volkschor Ober-Roden in seinen Programmteil ein. Mit dem „Minnelied“ und mit Schuberts Lied „Die Nacht“ weckten die Chormitglieder die Aufmerksamkeit aller Zuhörer. Mit dem vom Klang höchst ungewöhnlichen „Benia Calastoria“ beendeten sie ihren Auftritt.
Der Chor des KSV Urberach hatte sich die befreundeten Sängerinnen und Sänger des AGV Volkschor Dudenhofen eingeladen. Gemeinsam sangen sie bekannte Melodien bis hin zu dem fulminanten und höchst treffenden Beitrag: „Wir feiern ein Fest der Freude“.

Ein abwechslungsreiches und hochwertiges Chor-Erlebnis

Die sonntägliche Matinee beschlossen die Sängerinnen und Sänger der Frohsinn-Chöre, die der TG Ober-Roden angeschlossen sind. Wie auch die anderen Chöre beeindruckten sie nicht zuletzt mit ihren Solisten, der Frauenchor zudem mit seinem Vokalensemble „Con Anima“. Die humorvollen Lieder der Frohsinn-Männer bildeten schließlich das i-Tüpfelchen auf einem abwechslungsreichen und qualitativ hochwertigen Chor-Erlebnis, für das den Organisatoren der Edelweiß-Chöre Lob gebührt.

Con Anima, das Vokalensemble der Frohsinnchöre der TG Ober-Roden, bei seinem erfrischend lebhaften Beitrag „Have a Nice Day“.

Bereits am Samstag Abend gaben neun Chöre aus der Region dem Geburtstagskind die Ehre. Mit einem gewaltigen und zugleich einfühlsamen „Odi et Amo“ von Carl Orff eröffnete der gemischte Chor des Gastgebers das Freundschaftssingen, zu dem mehr als 300 Sängerinnen und Sängern die Halle füllten. Zwischen ihren Auftritten wurden sie von den Edelweiß-Mitgliedern mit Speis und Trank bedient.

Eintrittskarten für das weitere Konzerthighlight gibt es im Ticketshop der Kulturhalle, Tel: 06074 911-655, sowie per E-Mail an rita.bien@roedermark.de oder an hugo.graf@projekt chor2020.de.

Die Männerchöre der Eintracht Messel, der Germania Eppertshausen ebenso wie des Liederkranzes Eppertshausen und als Abschluss der Sonntagsverein Nieder-Roden, die Frauenchöre des SKV Büttelborn sowie der Sängervereinigung Hausen und die gemischten Chöre der Eintracht Arheilgen, des Liederkranzes Hergershausen sowie der Susgo Offenthal präsentierten ein breites Spektrum überwiegend gefühlvoller klassischer Chorliteratur. Aber auch Film- und Musicalmelodien sowie Gospelrhythmen bekamen reichlich Beifall und teilweise Bravorufe der Gäste im Saal. Die Edelweiß-Vorsitzenden Egon Bick und Marina Diehl, die durch den Abend führten, bedankten sich bei ihren Gastchören mit herzlichen Worten und mit einer Wundertüte.

Mit einem weiteren Highlight lässt die Sängerlust Edelweiß ihr Jubiläumsjahr ausklingen: Am 31. Oktober wird der Projektchor 2020, der von Edelweiß-Sängerinnen und Sängern ins Leben gerufen wurde, gemeinsam mit der A-cappella-Formation „LaLeLu“ in der Kulturhalle Rödermark auftreten.

Quelle: op-online.de

Kommentare