Frankfurter Museum stellt das japanische Architektenpaar Tezuka vor

Schlichtheit höchstes Ziel

Neue Räume in der Enge schaffen: Begehbares Dach des Fuji-Kindergartens in Tokio.Foto: Katsuhisa Kida

Einfachheit bestimmt ihr Denken und ihre Entwürfe: Das japanische Architektenpaar Takaharu und Yui Tezuka ist mit unkonventionellen Häusern wie „Roof House“ oder „Sky House“ genauso bekannt geworden wie mit öffentlichen Kindergärten oder Museumsbauten.

Das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt widmet dem Paar nun eine Ausstellung unter dem Titel „Tezuka Architects – Erinnerte Zukunft“. Ihre Holz-Bauten, die sensibel auf Ort und Klima bezogen sind, orientieren sich an der japanischen Architekturtradition. Dabei setzen Takaharu und Yui Tezuka auf innovative Techniken. Die Ausstellung präsentiert unter anderem ein Großmodell, das bei einem Workshop mit deutschen Architekturstudenten in japanischer Holzbauweise entstanden ist. Über eine Woche lang leiteten sie rund zwanzig Studierende der FH Frankfurt, der FH Wiesbaden, der TU Darmstadt und der RWTH Aachen beim Modellbau an und führten sie in die Denkweise ihres Büros ein.

„Tezuka Architects – Erinnerte Zukunft“ bis 28. Juni im Deutschen Architekturmuseum Frankfurt, Schaumainkai. Geöffnet: Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr, Mittwoch bis 20 Uhr.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare