Stromanbieter wechseln: Infos und Tipps

+
Prüfen Sie, ob Sie teuren oder günstigen Strom beziehen. Vielleicht lohnt es sich, den Stromanbieter zu wechseln.

Mehr als 1.000 Stromanbieter versorgen die Haushalte der Bundesrepublik mit Strom. Die meisten Deutschen beziehen den Strom von ihrem Grundversorger – obwohl der oft teuer ist. Dabei ist es ganz einfach, den Stromanbieter zu wechseln. Wer die Angebote genau vergleicht, kann viel Geld sparen.

Selbst wählen statt Grundversorgung

Solange Sie nicht aktiv den Stromanbieter wechseln, beliefert Sie der örtliche Grundversorger. Das ist derjenige Anbieter, der die meisten Haushalte einer Region versorgt – zum Beispiel die Stadtwerke. Ob der Strom des Grundversorgers viel oder wenig kostet, ist von Region zu Region verschieden. In jedem Fall lohnt es sich, die Stromanbieter zu vergleichen: Haben Sie bisher teuren Strom bezogen und wechseln zu einem richtig günstigen Anbieter, kann das im Jahr mehrere Hundert Euro ausmachen.

Der Preis ist nicht das einzige Kriterium: Viele Verbraucher legen inzwischen Wert auf sogenannten Ökostrom, der aus Sonnenenergie, Biomasse, Wasser- oder Windkraft hergestellt wird. Dieser Strom ist in der Regel nicht billig, schont dafür aber die Umwelt. Deshalb wechseln sie zu einem Anbieter, der sie teilweise oder sogar ausschließlich mit Ökostrom beliefert.

Schnell und einfach vergleichen

Bevor Sie den Stromanbieter wechseln, verschaffen Sie sich einen Überblick über die Angebote in Ihrer Region. Dazu müssen Sie nicht mühsam die Preise der einzelnen Anbieter zusammentragen. Ein Strompreisvergleich im Internet zeigt Ihnen die Preise und Kondition aller Stromanbieter. Sie geben Ihre Postleitzahl und Ihren geschätzten Jahresverbrauch ein und erhalten eine Liste aller Anbieter, ihrer Tarife und Konditionen. Wenn Sie nicht wissen, wie viel Strom Sie pro Jahr verbrauchen, prüfen Sie die Zahlen auf Ihrer letzten Stromrechnung und rechnen sie auf ein Jahr hoch.

Stromanbieter wechseln: So geht’s

Um zu einem anderen Stromanbieter zu wechseln, klicken Sie in der Übersicht, die Ihnen der Internet-Preisvergleich anzeigt, direkt auf den gewählten Anbieter. Meistens können Sie unverbindliche Informationen anfordern oder auch gleich einen Vertrag abschließen. Der neue Stromanbieter kümmert sich um alle Formalitäten und kündigt für Sie den alten Vertrag. Bei den Grundversorgern beträgt die Kündigungsfrist normalerweise einen Monat.

Der Wechsel von einem Stromanbieter zu einem anderen ist kostenlos, die Unternehmen dürfen keine Gebühren dafür verlangen. Technische Änderungen – zum Beispiel ein Austausch des Stromzählers – sind nicht notwendig. Auch um die Umstellung brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen: Der Übergang funktioniert nahtlos. Sollte doch einmal etwas schiefgehen, ist der örtliche Grundversorger gesetzlich dazu verpflichtet, Sie mit Strom zu beliefern.

Prüfen Sie die Sonderkonditionen

Manche Stromanbieter locken mit günstigen Preisen, binden das Angebot aber an bestimmte Bedingungen. Prüfen Sie genau, welcher Tarif sich wirklich für Sie lohnt. Folgende Sonderkonditionen finden Sie besonders häufig:

  • Neukundenbonus
    Verrechnen Sie den Bonus mit dem monatlichen Tarif und prüfen Sie dann, wie teuer oder günstig das Angebot im Vergleich zu dem der anderen Anbieter ist. Vielleicht soll der Neukundenbonus über einen hohen Grundpreis hinwegtäuschen.
  • Preisgarantie
    Diese sollte in einem angemessenen Verhältnis zur Vertragslaufzeit stehen. Zum Beispiel eine Preisgarantie von sechs Monaten bei zwei Jahren Mindestvertragslaufzeit ist nicht zu empfehlen. Dagegen kann eine Preisgarantie über die gesamte Vertragslaufzeit ein echter Vorteil für Sie sein.
  • Vorauszahlung
    Solche Angebote sind oft besonders günstig. Ist der Stromanbieter aber plötzlich insolvent, bekommen Sie Ihr Geld wahrscheinlich nicht wieder.
  • Strompakete
    Zu einem sehr günstigen Preis erhalten Sie monatlich eine exakt bemessene Menge Strom. Verbrauchen Sie weniger, bekommen Sie trotzdem kein Geld zurück. Verbrauchen Sie mehr, wird es in der Regel teuer. Wählen Sie nur dann ein Strompaket, wenn Sie Ihren Verbrauch genau vorhersagen können.

Grundsätzlich gilt: Je kürzer die Mindestvertragslaufzeit, desto besser. So können Sie auf die starken Schwankungen der Strompreise reagieren und, wenn Sie möchten, bald wieder den Stromanbieter wechseln.

Weitere Informationen und Tipps zum Thema Stromanbieter wechseln finden Sie auf den Seiten der Verbraucherzentrale Energieberatung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare