„Tommy“ zurück am Main

Das Wiedersehen mit einem alten Bekannten markiert den Höhepunkt in der nächsten Spielzeit des English Theatre Frankfurt: Tommy Walker, König am Flipperautomaten und Protagonist der berühmtesten aller Rockopern wird von 12. November 2011 bis 12. Februar 2012 in „The Who’s Tommy“ an den Main zurückkehren. Von Christian Riethmüller

Pete Townshends Meisterwerk dürfte bei vielen Erinnerungen an die Zeit wecken, als Offenbach in den 90er Jahren für kurze Zeit Musical-Stadt war. Seitdem waren Hits wie „Pinball Wizard“ oder „See Me, Feel Me“ auf keiner Bühne im Rhein-Main-Gebiet zu hören.

Weitere Infos unter www.english-theatre.de.

Vor „Tommy“ ist ein anderer Klassiker am English Theatre zu erleben. Simon Green inszeniert zum Saisonauftakt Oscar Wildes „The Importance of Being Earnest” (9. September bis 29. Oktober) und hat dabei vielleicht einen eigenen Rekord im Visier. Seine Version des Wilde-Stücks „An Ideal Husband“ in der vorhergehenden Spielzeit war das erfolgreichste Stück überhaupt in der Geschichte dieses kleinen Frankfurter Theaters. Im weiteren Verlauf der Saison 2011/2012 steht außerdem von 24. Februar bis 1. April der Thriller „The Collector” auf dem Programm. Das Stück von Mark Healey handelt von der Entführung einer jungen Frau und ihrem ambivalenten Verhältnis zum Entführer. Um eine Entführung geht es auch im folgenden Stück „Rain Man” (20. April bis 17. Juni 2012), das Dan Gordon nach dem gleichnamigen Filmerfolg von Barry Levinson verfasst hat. Zum Abschluss der Spielzeit soll außerdem das im Konzentrationslager Dachau spielende Drama „Bent” von Martin Sherman aufgeführt werden. Da könnte es sogar eine Freilicht-Version geben.

Quelle: op-online.de

Kommentare