Verdammt gut, verdammt düster

+
Bunny Munro von Nick Cave

Bunny Munro träumt nachts von Kylie Minogue, tagsüber poppt er die, die er flachlegen kann. Von Kathrin Rosendorff

Und das sind die Frauen, denen er zuvor eine Antifalten-Creme angedreht hat. Bunny Munro ist ein Kotzbrocken von Macho, ein Handlungsreisender, der von Tür zu Tür geht, Kosmetika verkauft und Frauen vernascht. Seine Frau hält es nicht mehr aus und bringt sich um. Jetzt muss Bunny seinen neunjährigen Sohn mitnehmen – auf seinen Höllentrip... 20 Jahre nach seinem literarischen Debüt schreibt Nick Cave wie er singt –verdammt gut, verdammt düster.

Quelle: op-online.de

Kommentare