Offenbach

Am Wiener Wesen ist gut zu genesen

Ein eigenwilliges Wien-Programm hält der Musiker und Schauspieler Moritz Stoepel im Offenbacher Büsingpalais bereit: „Wenn Sie einen Lipizzaner mit Sachertorte füttern, scheißt er Mozartkugeln vor dem Stephansdom!“

Offenbach (Franziska Ehrhardt) - Ein eigenwilliges Wien-Programm hält der Musiker und Schauspieler Moritz Stoepel im Offenbacher Büsingpalais bereit: „Wenn Sie einen Lipizzaner mit Sachertorte füttern, scheißt er Mozartkugeln vor dem Stephansdom!“ Mit „Wolferl Amadé“ alias Pianist Wolfang Nieß präsentiert er in gut zwei Stunden einen unterhaltsamen Rundumschlag über Wiener Wesensart, Sehenswürdigkeiten von Burgtheater bis Zentralfriedhof, das Café Central und die Kaffeehaus-Literaten, fesche „Dirndln“ und Geschichten aus dem Volksgarten.

Es ist eine gelungene Mischung aus Musik und Text, Gesang und Rezitation, die wegen des untrüglichen Sinns für Interpretation kurzweilig daherkommt. Mit Akkordeon, Gitarre und Mundharmonika sinniert Stoepel über Melange und Powidldatschkerl oder lästert über Parlamentarier. In Sekundenbruchteilen wandelt er sich stimmlich und darstellerisch: Mal mimt er betagte Damen, dann ein Mädchen mit blauem Luftballon. Momente später schlüpft er in die Rolle von Engeln wie von zahnlosen Greisen, wird vom frustrierten Souffleur im Burgtheater zum irre lachenden Ringelspiel-Besitzer, der acht junge Frauen auf dem Gewissen hat.

Scheinbar mühelos wechselt Stoepel zwischen Genie und Wahnsinn, Arroganz und Charme, Leichtigkeit und Nachdenklichkeit, Überheblichkeit und Verletzlichkeit. Nieß ist mehr als Begleiter, beweist sich als Sänger und Komödiant, der die Emotionen des Kollegen unter Kontrolle hält. Der zeigt sich als Meister der Verwandlung, der sein Publikum mit Sensibilität und Witz aus der Reserve lockt. Mitreißend singt und rezitiert er von einer Stadt voller Legenden, mit Wiener Zungenschlag und komödiantischem Talent. So bieten beide eine humor- und fantasievolle, nostalgische Reise, mit viel Beifall honoriert.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare