Auf zwei Hochzeiten

Macht Liebe blind? Bettina und Charlotte bei den Hochzeitsvorbereitungen. Bastian wird rausgeschickt, er darf die Braut nicht sehen. Foto: Verena Scholze

Dieburg - (ves)  „Hätte ich doch Mark heiraten sollen? Oder lieber doch nicht? Ja oder nein, was wäre, wenn...?“ Aufgeregt zupft Braut Bettina am Kleid, während die Frau Mama sich Sorgen über etwas Blaues macht, denn die Farbe bringt ja bekanntlich Glück. Jedes Mittel ist ihr recht, selbst ein paar blaue Krampfadern würden ihr Genüge tun.

Inmitten dieser chaotischen Vorbereitungen fällt Bettina kurz vor der Fahrt zur Kirche in den Armen ihrer Mutter Charlotte in Ohnmacht. Darin durchlebt sie in Träumen die Zukunft mit Mark und Bastian. Ehe? Karriere? Kinder? Wie soll sich Bettina entscheiden?

Die turbulente Komödie „Drum prüfe ewig…“, die der Theaterring kürzlich auf die FH-Bühne brachte, spielte diesen Konflikt auf zweierlei Art durch. Das Bühnenbild entsprechend gesplittet: rechts das etwas häusliche, biedere Wohnzimmer von Bastian und links das mondäne Heim von Mark. Durch Licht- und Szenenwechsel wurde der Zuschauer auch optisch in die zwei unterschiedlichen Welten entführt.

Bettina (Julia Malkowski) erlebt ihre zwei Leben mit zwei charakterlich unterschiedlichen Ehemännern: Mark (Oliver Walser) ist ein welterfahrener Pilot, Bastian (Florian Battermann) ein eher fürsorglicher Büro- und Hausmann. Als Karrierefrau neben dem feschen Mark würde sie sich nach dem Kind sehnen, das leider nicht in Sicht ist, da er sich als impotent entpuppt. Andererseits bekäme sie von dem braven Hausmann Bastian viel zu früh ein Kind, das sie noch gar nicht haben will. Das Pendel schlägt abwechselnd in verschiedene Richtungen aus und endet immer mit der Sehnsucht nach dem jeweils anderen Leben.

Als Bindeglied zwischen den Szenen fungiert Mutter Charlotte (Christiane Rücker). Lebenslustig, extravagant, immer einen passenden Spruch auf den Lippen. Charlotte steht der unschlüssigen Tochter mit Rat, Tat und einer Geschenklawine zu den jeweiligen Schaltjahr-Geburtstagen zur Seite. Mit einem Schluck Eierlikör in jeder Szene und den selbsterstellten Horoskopen meistert sie jede Lebenslage. Auch sie selbst darf sich noch einmal Hals über Kopf verlieben und stellt sich den Herausforderungen dieser Beziehung - wie SMS versenden. Am Ende erwacht Bettina, und Mama Charlotte verhilft ihr zur überraschenden Entscheidung: Kurzerhand sagt sie die Hochzeit ab.

Die Hochzeitskomödie von Florian Battermann bot einen kurzweiligen Theaterabend voller spritziger Dialoge und Pointen. Das wechselnde Bühnenspiel auf zwei Seiten bot kontrastreiche Einblicke. Das Stück lebte durch die Rolle der Charlotte, die von Christiane Rücker exzellent verkörpert wurde. Mit Dialogen, in den sie ihr Alter auf die Schippe nahm, spielte sie sich in die Herzen des Publikums. „Ich habe Fältchen im Gesicht. Wenn ich morgens aufwache, stehe ich auf und meine Haut bleibt liegen.“

Das Thema der Komödie begleitete das Publikum noch auf dem Heimweg. „Was meinst Du, Schatz, wie wäre es geworden, wenn wir nicht geheiratet hätten?“, sinnierte ein Besucher schmunzelnd und fing sich einen kritischen Seitenblick seiner Frau ein.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare