Innenministerium klärt auf

Wie oft trafen sich Merkel und Hoeneß?

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Uli Hoeneß im September 2012.

Berlin - Wieviel Kontakt hatte Angela Merkel in den letzten Jahren zu Uli Hoeneß? Das wollte ein Linke-Abgeordneter ganz genau wissen. Nun antwortete das Bundesinnenministerium.

Der wegen einer Steueraffäre in die Kritik geratene FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) seit der Bundestagswahl 2009 siebenmal bei offiziellen Anlässen getroffen. Zuletzt kamen Merkel und Hoeneß am 15. Januar 2013 zum Mittagessen zusammen, wie aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Frage des Linke-Abgeordneten Richard Pitterle hervorgeht. Im Januar hatte sich Hoeneß selbst beim Finanzamt angezeigt, die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Steuerhinterziehung.

Zum ersten Mal in dieser Wahlperiode trafen sich Merkel und Hoeneß demnach am 20. August 2010 zu einem Gespräch. Weitere Begegnungen gab es in Zusammenhang mit der Deutschlandstiftung Integration, die Bürger mit ausländischen Wurzeln fördert und deren Vorstandsmitglied Hoeneß ist.

Steuer-Affäre Hoeneß - eine Chronologie

Steuer-Affäre Hoeneß - eine Chronologie

Neben der Kanzlerin hatte der Regierungsantwort zufolge auch Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) offiziell Kontakt zu Hoeneß - als Kuratoriumsvorsitzende der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld. Dabei sei es um eine geplante Veranstaltung zum Thema „Homophobie im Fußball“ gegangen. Ehrungen und Auszeichnungen der Bundesregierung habe Hoeneß in dieser Wahlperiode nicht erhalten.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare