Terror am Flughafen

Besser wappnen

Kommt der Terror nun nach Deutschland? Die Besorgnis ist deutlich gewachsen, weltweit. US-Präsident Barack Obama äußerte sich „traurig und empört“ über den tödlichen Angriff auf die US-Soldaten am Frankfurter Flughafen. Er sprach von einer Tragödie - und viele Bundesbürger denken ähnlich. Von Peter Schulte-Holtey

Der Fall unterstreicht eine Erfahrung, mit der wir auch im Rhein-Main-Gebiet seit Jahren leben müssen. Die Bürger müssen wachsam sein, doch es darf nicht hinter jedem Baum ein krimineller Islamist oder hinter jedem herrenlosen Koffer ein Sprengsatz vermutet werden. Denn Hysterie ist gerade in Fragen der innerstaatlichen Sicherheit ein schlechter Ratgeber. Zudem kann es den perfekten Schutz vor Terrorismus gar nicht geben. Es wird nicht möglich sein, Terror von Einzeltätern - zum Beispiel in Flughäfen - durch strengere Sicherheitsvorkehrungen grundsätzlich auszuschließen. Wer es auf leichte sogenannte weiche Ziele abgesehen hat, wird immer welche finden.

Trotzdem müssen wir von unseren Polizeibehörden verlangen, dass sie ihre Sicherheitstechniken und -strategien ständig überprüfen und weiter verbessern. Kritische Fragen sollten gestellt werden: Warum ist Arid U. nicht eher ins Visier der Ermittler geraten? Eine Nachbarin des Festgenommenen aus Sossenheim sagte gestern aus, er sei mit einem seit Juni 2010 inhaftierten Islamisten befreundet, dem Deutsch-Syrer Rami M., der früher im selben Haus gewohnt habe. Warum ist Arid U. bei Ermittlungen also nicht aufgefallen?

Zudem werden viele Bürger kaum verstehen, warum trotz aller Gefahren bei den Sicherheitsdiensten das Personal nicht spürbar aufgestockt wird. Eine intensive Debatte ist überfällig. Bislang ist immer wieder die Frage gestellt worden, wie viele Bürgerrechte die Menschen bereit sind aufzugeben, um in Sicherheit zu leben. Wir wollen kein Überwachungsstaat sein; doch eine demokratische Gesellschaft, die sich als wehrhaft versteht, muss sich besser wappnen. Vielleicht sollte also die Frage einmal ganz anders gestellt werden: Wie viel Geld ist den Politikern denn die Sicherheit der Bürger wirklich wert?

@peter.schulte-holtey@op-online.de

Quelle: op-online.de

Kommentare