Kommentar zum Frauentag: Er bleibt nötig

Es ließe sich angesichts des 102. Internationalen Frauentags viel diskutieren über die Probleme der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, über Frauenmangel in Vorstandsetagen, über Quoten und prekäre Beschäftigung, die hauptsächlich Frauen trifft. Von Petra Wettlaufer-Pohl

Weil wir aber all das fast täglich debattieren, erscheint der Frauentag überflüssig. Mal ganz abgesehen von seiner sozialistischen Tradition, die vielen ohnehin suspekt ist. Wer redet heute noch über das Wahlrecht für Frauen? Was aber ist mit den Inderinnen, die zuhauf vergewaltigt werden? Was ist mit den türkischen Frauen, denen wie selbstverständlich Gewalt angetan wird? Die Aufzählung ließe sich lange fortsetzen.

Es gibt viele Gründe, an diesem Tag, der ein internationaler Gedenktag ist, an sie zu erinnern. Ein Gedenktag allein ändert nichts, aber er sorgt dafür, dass die Probleme nicht in Vergessenheit geraten und auch die Frauen Aufmerksamkeit bekommen, die sich weltweit um Lösungen bemühen. Natürlich geht es uns heute

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare