Deutlich mehr Verspätungen

Berlin (re) ‐ Die Verspätungen bei der Bahn im vergangenen Dezember haben offenbar ein größeres Ausmaß gehabt, als bislang bekannt. Wie die Stiftung Warentest mitteilte, waren bei Schnee und eisigen Temperaturen im Schnitt nur 32 Prozent der Züge pünktlich.

Das ergebe sich aus der Auswertung von 60.000 Ankunftszeiten von Fernverkehrszügen, wie die Stiftung auf test.de berichtet. Die Bahn und Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hatten berichtet, die Pünktlichkeitsrate sei lediglich „tageweise unter 70 Prozent“ gesunken. „Die 70-Prozent-Quote schaffte die Bahn an keinem einzigen Tag“, hält Stiftung Warentest dagegen. Besonders verspätungsanfällig seien ICE-Züge gewesen.

Als verspätet gelten Züge, wenn sie um mehr als fünf Minuten hinter dem Fahrplan ankommen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare