Diesen Super-Orden bekommt Merkel von Obama 

Washington - Die Auszeichnung gilt als wichtigster Staatsorden der Welt und als Nobelpreis der Politik. Am Dienstagabend darf Kanzlerin Merkel die "Presidential Medal of Freedom" aus den Händen von Barack Obama in Empfang nehmen.   

Lesen Sie auch:

Hier verschwindet Obama mit Merkel zum Dinner

Die “Freiheitsmedaille“ des US-Präsidenten ist die höchste zivile Auszeichnung der Vereinigten Staaten. Sie wird in dieser Form seit 1963 an Menschen verliehen, die einen bedeutenden Beitrag “für die Sicherheit oder das nationale Interesse der USA, den Weltfrieden und kulturelle oder andere bedeutsame öffentliche Belange“ geleistet haben. Eine “Freiheitsmedaille“ loben die USA bereits seit 1945 aus. Sie wurde von Präsident Harry Truman geschaffen. Allerdings konnte die damalige Version auch von Außenministern oder Militärführern vergeben werden.

Merkel zu Besuch bei Barack Obama

Merkel zu Besuch bei Barack Obama

Mit ihr wurden Zivilisten für Verdienste im Krieg geehrt - so etwa 1947 die aus Deutschland in die USA emigrierte Schauspielerin Marlene Dietrich. Präsident John F. Kennedy wollte dem Ehrenzeichen 1963 neues Leben einhauchen und machte es von Kriegsleistungen unabhängig. Seitdem kann nur noch der Präsident die Medaille verleihen, weshalb sie den Namenszusatz “presidential“ erhielt. Nominierungen können beim Weißen Haus eingereicht werden, auch posthume Auszeichnungen sind möglich. Die Medaille ist ein Anhänger in den amerikanischen Farben weiß, rot und blau mit einem Durchmesser von rund fünf Zentimetern an einem blauen Band. Fünf Adler, das Wappentier der USA, bilden seine runde Form. Jeder Empfänger erhält persönlich eine vom Präsidenten unterschriebene Urkunde, die auch die Gründe für die Ehrung nennt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare