Alle Ergebnisse der US-Wahl 2020

Neue Zahlen im Wahl-Drama: Biden setzt sich in Georgia weiter ab - CNN mit bitterer Botschaft für Trump

Die Auszählung der Stimmen in der US-Wahl 2020 geht in die entscheidende Phase. Trump wie auch Biden haben bisher keine Mehrheit, die Präsidentschaft entscheidet sich nun in vier Staaten.

  • Vom 3. auf den 4. November fand in den USA die Präsidentschaftswahl 2020 statt.
  • Es werden immer noch in wahlentscheidenden Bundesstaaten Stimmen ausgezählt.
  • Die Wahlergebnisse für die entscheidenden Staaten Arizona, Nevada, Pennsylvania und Georgia finden Sie fortlaufend aktualisiert in diesem News-Ticker.
  • Eine Übersicht zu den Wahl-Ergebnissen in den einzelnen US-Bundesstaaten finden Sie in unserer Übersicht.

Dieser Ticker ist beendet. Die aktuellen Ergebnisse der US-Wahl finden Sie in unserem neuen News-Ticker.

Update vom 7. November, 14.15 Uhr: Auch über drei Tage nach dem Schließen der Wahllokale in den USA steht ein Ergebnis der Präsidentschaftswahlen weiterhin aus. Warum das Auszählen der Stimmen so lange dauert haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Ergebnisse der US-Wahl 2020: Biden zieht in Entscheidungsstaaten weiter davon

Update vom 7. November, 9.00 Uhr: Nachdem der ehemalige Vize-Präsident Joe Biden seinen Vorsprung im Bundesstaat Pennsylvania deutlich ausgebaut hat, vergrößert der 77-Jährige nun auch in Georgia den Abstand auf seinen Konkurrenten Präsident Donald Trump. Wie CNN soeben bekannt gegeben hat, liegt Biden in Georgia nun 7248 Stimmen vor dem Amtsinhaber. Im Vergleich zu den zuletzt gemeldeten Zahlen steigt Bidens Vorsprung so um 64 Prozent.

Georgia könnte als weitere Vorentscheidung im Kampf um das Weiße Hause agieren. Wenn Donald Trump den in den letzten Jahren überwiegend republikanisch geprägten Staat und seine 16 Wahlmänner verlieren sollte, gäbe es für den US-Präsidenten keine Möglichkeit, die für seine Wiederwahl nötigen 270 Wahlmänner zu erreichen. Sollte Georgia an Biden gehen und alle anderen Staaten, aus denen noch Ergebnisse fehlen, an Trump, wäre jedoch noch eine Patt-Situation von 269 zu 269 Wahlmännern möglich. Momentan führt Biden jedoch neben Georgia und Pennsylvania auch in Arizona und Nevada.

Ergebnisse US-Wahl 2020: Biden setzt sich in Pennsylvania ab - CNN-Prognose für Trump

Update vom 7. November, 4.50 Uhr: Viel fehlt nicht mehr: Joe Biden hat seinen Vorsprung in Pennsylvania auf 29.000 Stimmen ausgebaut. Entscheidend scheint vor allem, dass der Aufwärtstrend des demokratischen Präsidentschaftskandidaten weiter anhält.

Update vom 7. November, 3.50 Uhr: Wieder gibt es frische Daten aus Pennsylvania - wieder ergibt sich eine kleine Änderung, die Donald Trump diesmal aber enorm schmerzen könnte. Nach offiziellen Angaben hat Joe Biden seinen Vorsprung um 7.000 weitere Stimmen auf nunmehr gut 27.000 Stimmen ausgebaut.

„Das ist jetzt ein Punkt, an dem es für Donald Trump schwierig werden“ könne, Biden noch einzuholen, hieß es im Sender CNN. Der Vorsprung sei mittlerweile spürbar, auch wenn es sich um vergleichsweise kleine Zahlen handle. DIe Wahlexperten des US-TV-Kanals machten zudem einen stabilen Trend aus. Biden hatte erst im Verlauf des Freitags die Führung in Pennsylvania übernommen. Die 20 Wahlleute des Bundesstaats würden ihm reichen, um Trump endgültig aus dem Rennen zu schlagen.

Ergebnisse US-Wahl 2020: Trump und Biden in verrücktem Rennen - neue Zahlen aus Arizona und Pennsylvania

Update vom 7. November, 3.08 Uhr: Es gibt neue Zahlen zur US-Wahl aus den beiden umkämpften Bundesstaaten Arizona und Pennsylvania.

Im wichtigen Maricopa County in Arizona hat Donald Trump spürbar auf Joe Biden aufgeholt. Mit einem neuen Schwung ausgezählter Wahlzettel hat der US-Präsident rund 7.000 Stimmen gutgemacht. Aktuellen Angaben zufolge beträgt Bidens Vorsprung nun noch knapp 30.000 Stimmen. Weiterhin bleibt offen, ob sich das Blatt noch einmal wenden kann. Die Wahlexperten des Senders CNN rechnen mit einer Entscheidung erst am Samstag US-Zeit - also wohl frühestens am Mittag deutscher Zeit.

In Pennsylvania läuft der Trend weiter in die andere Richtung. Dort hat Biden mittlerweile mehr als 21.500 Stimmen Vorsprung. Dieser Bundesstaat könnte am Ende wichtiger sein - ein Sieg hier würde dem Demokraten reichen, um die Wahl für sich zu entscheiden.

Ergebnisse der US-Wahl im Live-Ticker: Trump oder Biden - Präsidentschaftsrennen rechnerisch weiter offen

Update vom 7. November, 0.10 Uhr: In den vier entscheidenden noch offenen Bundesstaaten bei der US-Präsidentschaftswahl haben sich am Freitagnachmittag (Ortszeit) nur leichte Veränderungen ergeben. Damit liegt Herausforderer Joe Biden weiter sehr gut im Rennen. Sein Wahlkampfteam hatte für den Abend eine kurze Ansprache „zur Primetime“ angekündigt.

In Pennsylvania lag Biden am Nachmittag (Ortszeit) gut 14.500 Stimmen vor Amtsinhaber Donald Trump. Rund 100.000 Stimmen standen noch zur Zählung aus, allerdings hatte Biden bei den jüngsten Aktualisierungen seine Position konstant verbessern können. Darüber hinaus kündigten die Behörden an, am späteren Nachmittag (Ortszeit) mit der Auswertung von bis zu 30.000 abgegebenen Stimmen zu beginnen, bei denen die Daten nachkontrolliert werden müssten. Darunter sind beispielsweise solche von Wählern, die nicht in einem Wahlbüro abgestimmt haben, in dem sie registriert waren, sondern in einem anderen. Damit die Stimmen gezählt werden können, halten Wahlhelfer Rücksprache mit dem ursprünglichen Wahlbüro.

In Georgia konnte Biden seinen sehr knappen Vorsprung auf rund 4200 Stimmen mehr als verdoppeln. Experten erwarteten, dass auch die noch ausstehenden Stimmen diesen Vorsprung vergrößern. Einige tausend Briefwahlstimmen lagen noch vor, außerdem standen auch hier ebensoviele Stimmen zur Überprüfung an. Bei 8400 Stimmen, die an Militärangehörige nach Übersee verschickt worden waren, war unklar, wie viele davon noch zurück auf dem Weg an die Wahlleiter waren. Außerdem war am Freitag eine voraussichtliche Nachzählung aller Stimmen angekündigt worden, weil beim Gesamtergebnis des Staates Biden und Trump voraussichtlich weniger als einen halben Prozentpunkt auseinanderliegen werden.

In Arizona ist Bidens Vorsprung auf unter 40.000 Stimmen zurückgegangen. Er lag bei rund 39.400 Stimmen. Etwa 220.000 Stimmen standen am Nachmittag noch zur Auszählung an, in welchem Takt neue Ergebnisse verkündet würden, war unklar. Zuletzt hatte Trump nur langsam seinen Rückstand aufgeholt.

In Nevada hatte Biden am Freitag seinen Vorsprung auf gut 20.100 Stimmen nahezu verdoppelt. Hier gingen Wahlkommentatoren nicht davon aus, dass sich durch noch ausstehende Stimmen etwas an dieser
Mehrheit ändern würde, weil diese vor allem aus Las Vegas stammen, wo die Demokraten starke Unterstützung bekommen.

US-Wahl 2020: Das sind die aktuellen Ergebnisse

Update vom 6. November, 22.06 Uhr: In den vier entscheidenden noch offenen Bundesstaaten bei der US-Präsidentschaftswahl ist am Freitag die Auszählung noch offener Stimmen weitergegangen. Überall konnte der Demokrat Joe Biden dabei seine Position ausbauen. 

In Pennsylvania lag Biden am Nachmittag (Ortszeit) gut 13.600 Stimmen vor Amtsinhaber Donald Trump. Rund 100.000 Stimmen standen noch aus. In Georgia lag Biden um etwa 1600 Stimmen vor Trump. Experten erwarteten, dass die noch ausstehenden Stimmen diesen Vorsprung vergrößern.

In Arizona ist Bidens Vorsprung leicht auf knapp 41.000 Stimmen zurückgegangen. Etwa 220.000 Stimmen standen noch zur Auszählung an, in welchem Takt neue Ergebnisse verkündet würden, war unklar. Zuletzt hatte Trump nur langsam seinen Rückstand aufgeholt.

In Nevada hatte Biden am Freitag seinen Vorsprung auf gut 20.100 Stimmen nahezu verdoppelt. Hier gingen Wahlkommentatoren nicht davon aus, dass sich durch noch ausstehende Stimmen etwas an dieser Mehrheit ändern würde, weil diese vor allem aus dem demokratenstarken Las Vegas stammen.

US-Wahl 2020: Joe Biden führt in den entscheidenden Staaten - Neuauszählung angekündigt

Update vom 6. November, 17.06 Uhr: Aktuell führt Joe Biden in den entscheidenden Staaten: in Georgia mit 1586 Stimmen, in Pennsylvania mit 6802 Stimmen, in Nevada mit 11.438 Stimmen und in Arizona mit 43.779 Stimmen. Dabei schrumpfte sein Vorsprung in Arizona um rund 4000 Stimmen zu Freitagmittag. Die Zahlen kommen von CNN.

In Georgia hat der Secretary of State, Brad Raffsperger, unterdessen wegen des knappen Ergebnisses eine Neuauszählung der Stimmen angekündigt, sobald die Wahlhelfer mit allen Stimmen durch sind. In Georgia müssen demnach noch etwas mehr als 13.000 Stimmen ausgezählt werden.

Update vom 6. November, 16.01 Uhr: Nun konnte der Demokrat Joe Biden seinen Vorsprung in Pennsylvania leicht ausbauen. CNN meldet eine Stimmdifferenz von 6737 Stimmen. Jedoch ist es immer noch ein sehr knappes Rennen, weshalb es zu früh ist, einen Gewinner für Pennsylvania auszurufen.

Update vom 6. November, 15.04 Uhr: Joe Biden führt in Pennsylvania nun mit 5587 Stimmen Vorsprung. Der Bundesstaat im Osten der USA ist wegen seiner 20 Wahlleuten entscheidend. Kann sich Biden dort weiter durchsetzen, würde er die nötigen 270 Wahlleute übertreffen, um als Gewinner nächster US-Präsident zu werden. Breits vor einigen Stunden zeigte sich Bidens Kampagne siegessicher. Sie erwarten einen „beträchtlichen“ Vorsprung, wenn alle Stimmen ausgezählt werden.

Dass Biden nun so stark aufholen konnte, liegt vermutlich an den traditionell stark demokratische geprägten Gebieten, die jetzt ausgezählt werden, etwa Philadelphia. Das Problem für Trump: Wenn er Georgia und Pennsylvania verliert, kann er nach aktuellem Stand nicht mehr gewinnen.

Update vom 6. November, 14.53 Uhr: Neue Zahlen aus Pennsylvania: Laut CNN führt Joe Biden nun mit 49,4 Prozent und hat damit Donald Trump mit aktuell 49,3 Prozent überholt. Doch es wird noch weiter ausgezählt.

US-Wahl: Biden überholt Trump in Georgia

Update vom 6. November, 14.19 Uhr: Joe Biden konnte mittlerweile seinen hauchdünnen Vorsprung in Georgia weiter ausbauen* und führt nach Angaben von CNN aktuell mit 1096 Stimmen. Der Demokrat führt damit aktuell in Georgia, Arizona und Nevada, was ihm den Sieg bringen würde, wenn es so bleibt. Doch es werden weiter Stimmen ausgezählt. In wenigen Minuten sollen zum Beispiel neue Zahlen aus Pennsylvania eintreffen. Zurzeit liegen zwischen Trump und Biden dort etwa 18.000 Stimmen, wobei der Republikaner noch führt.

Update vom 6. November, 10.40 Uhr: Nun hat der Demokrat Joe Biden seinen Konkurrenten Donald Trump im Bundesstaat Georgia überholt. Laut CNN liegt Biden jetzt mit 917 Stimmen vorn.

Update vom 6. November, 8.47 Uhr: Die Auszählung in den verbleibenden Bundestaaten der USA, in denen die Entscheidung um die Verteilung der Wahlmänner noch immer nicht gefallen ist schreitet voran. Vor allem in Georgia könnte sich das Blatt tatsächlich noch zu Gunsten von Demokrat Joe Biden wenden. Nur noch 666 Stimmen trennen ihn, dem US-Nachrichtensender CNN zufolge, von einem Triumph über US-Präsidenten Donald Trump - und dem Erringen von 16 Wahlmännern. Zusammen mit de Wahlmännern aus Nevada oder Arizona, in denen Biden derzeit ebenfalls vorne liegt, würde Biden die erforderliche Mehrheit von 270 und mehr Wahlmännern erreichen und könnte somit der neue Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden.

Update vom 6. November, 7.49 Uhr: Am Freitagmorgen (Stand: 7 Uhr) spitzte sich das Rennen um das Weiße Haus weiter zu. Trumps Vorsprung schrumpft in Georgia und Pennsylvania weiter. Biden liegt in Georgia laut CNN nur noch 1267 Stimmen zurück, in Pennsylvania sind es nur noch 18.229.

Ergebnisse US-Wahl 2020 aktuell: Trump vor Pleite in Georgia

Update vom 6. November, 5.10 Uhr: Es wird immer enger! Joe Biden rückt Donald Trump in Georgia immer weiter auf die Pelle. Aktuell (Stand 5.10 Uhr) hat der Demokrat hier noch einen Rückstand von 1775 Stimmen - ein Prozent der Gesamtstimmen muss noch ausgezählt werden. CNN titelt am frühen Freitagmorgen: „Biden nähert sich der Präsidentschaft, schließt die Lücke in Pennsylvania und Georgia.“

In PA sind derzeit 90 Prozent der Stimmen ausgezählt. Trump führt noch mit 26.132 Stimmen. Angesichts des gigantischen Vorsprungs, den der US-Präsident hier schon hatte, ist die Lücke nun schon fast lächerlich klein. Wendet sich auch hier das Blatt? Es macht ganz den Anschein, als würde sich Biden ab Freitag als Sieger fühlen dürfen.

Ergebnisse US-Wahl 2020 live und aktuell: Biden holt in Georgia und Pennsylvania weiter auf

Update vom 5. November, 20.10 Uhr: Der Vorsprung von Donald Trump schwindet in den entscheidenden Staaten. In Georgia schrumpft Trumps Vorsprung: 98 Prozent sind ausgezählt, Trump führt aktuell noch mit 13.540 Stimmen Vorsprung. Auch in Nevada kann Herausforderer Biden seinen Vorsprung ausbauen: Nach 88 Prozent ausgezählter Stimmen hat Biden bisher 11.438 Stimmen mehr. In Pennsylvania führt Trump noch mit 115.069 Stimmen (92 Prozent ausgezählt), doch auch da kann Bilden langsam aufholen. Womöglich gibt es sogar noch am Donnerstag (Ortszeit) ein vorläufiges Endergebnis.

Update vom 5. November, 18.28 Uhr: Pennsylvania ist hart umkämpft, nun stoppt in Allegheny County erst einmal die Stimmauszählung. Wie CNN berichtet haben sich die Parteien wegen eines Rechtsstreit geeinigt, 29.000 bereits eingetroffene Briefwahlstimmen erst am Freitag, nach 17 Uhr auszuzählen. Angefechtet wurden zuvor falsch gedruckte Stimmzettel, die an einige Wähler neu ausgestellt werden mussten. 17 Uhr ist auch der Zeitpunkt, ab dem keine weiteren Briefwahlzettel mehr für die Auszählung angenommen werden, solange sie noch vor Schließung der Wahllokale abgeschickt wurden.

Ergebnisse US-Wahl 2020 live und aktuell: Biden hat bislang mehr Wahlleute als Trump

Erstmeldung vom 5. November, 14.13 Uhr: Washington - Angesichts des noch offenen Ausgangs der US-Präsidentschaftswahl* richten sich alle Blicke auf die Bundesstaaten, in denen die Ergebnisse noch ausstehen. Bislang liegt der Herausforderer Joe Biden* nach Angaben einiger US-Medien mit 264 Wahlleuten vorne. Amtsinhaber Donald Trump* kommt auf 214 Stimmen. Für den Einzug ins Weiße Haus* sind 270 Wahlleute erforderlich.

Allerdings sind in diese Zahlen bereits elf Wahlleute für Biden aus Arizona* eingerechnet. Andere US-Medien, darunter CNN, haben sich dort noch nicht auf einen Sieger festgelegt. In sechs Bundesstaaten stehen die Ergebnisse noch aus, darunter auch Alaska* mit seinen drei Wahlleuten. Entscheidend sind jedoch folgende Schlüsselstaaten:

Ergebnisse US-Wahl 2020 live und aktuell: Ergebnisse in den entscheidenden Staaten Arizona und Georgia

Arizona (11 Wahlleute)
Einige US-Medien, darunter Fox News und Associated Press, riefen bereits am Mittwoch den Demokraten Biden zum Wahlsieger in dem südwestlichen Bundesstaat aus, andere legten sich für Arizona noch nicht fest. Bidens Sieg in Arizona vorausgesetzt, würde ihm bereits ein Bundesstaat wie Nevada mit nur sechs Wahlleuten für den Gesamtsieg reichen.

Prozent Stimmen
Joe Biden50.1%1.532.062
Donald Trump48.5%1.485.010

* Stand der Tabelle: 12.25 Uhr / Quelle: CNN

Dabei berichtet CNN, dass noch etwa 450.000 Stimmen ausgezählt werden müssen (Stand: 18.00 Uhr). Davon müsste Joe Biden zwischen 40 und 42 Prozent holen, damit er den Staat gewinnt. Trump bräuchte zwischen 56 und 58 Prozent der noch zu zählenden Stimmen. Der US-Präsident liegt etwa 68.000 Stimmen hinter seinem demokratischen Herausforderer.

Georgia (16 Wahlleute)
Nach Auszählung von 98 Prozent der Stimmen hat Trump in Georgia* einen Vorsprung von 0,3 Prozentpunkten und etwa 13.000 Stimmen. Der Abstand schmilzt laut Hochrechnungen von US-Medien jedoch.

ProzentStimmen
Joe Biden49.4%2.449.580
Donald Trump49.4%2.448.484

* Stand der Tabelle: 12.25 Uhr / Quelle: CNN

US-Wahl 2020 live: Ergebnisse in den entscheidenden Staaten Pennsylvania und Nevada

Pennsylvania (20 Wahlleute)
Der Bundesstaat, der zu der als Rostgürtel bekannten Industrieregion im Norden der USA gehört, ist besonders umkämpft. 92 Prozent der Stimmzettel wurden bisher ausgezählt. Trump hat demnach mit 50.1 Prozent einen Vorsprung vor Biden mit 48.6 Prozent, 96.000 Stimmen liegt der Präsident noch vorne. Mit der Auszählung der vielen Briefwahlstimmen dürfte der in Pennsylvania* geborene Biden weiter zulegen.

ProzentStimmen
Joe Biden49.2%3.267.942
Donald Trump49.5%3.286.171

* Stand der Tabelle: 12.25 Uhr / Quelle: CNN

Mit dem Endergebnis ist nach Behördenangaben bis Freitag zu rechnen, da Briefwahl*-Stimmen dort sogar noch bis zu drei Tage nach dem Wahltag gezählt werden, wenn sie den Poststempel vom 3. November tragen. Gewinnt Biden Pennsylvania, wird er Präsident der USA, er hätte dann mindestens 273 Wahlmänner-Stimmen. Die anderen knappen Staaten wären nicht mehr von entscheidender Bedeutung.

Nevada (6 Wahlleute)
Etwa 88 Prozent der Stimmen in Nevada*, dem Wüstenstaat im Westen der USA, wurden bisher ausgezählt. Dort, wo Hillary Clinton 2016 gewann, liegt derzeit auch Biden mit 49.4 Prozent knapp vor Trump mit 48.5 Prozent. Die Wahlbehörde des Bundesstaates kündigte an, die Auszählung werde im Laufe des Tages fortgesetzt.

ProzentStimmen
Joe Biden49.4%604.251
Donald Trump48.5%592.813

* Stand der Tabelle: 12.25 Uhr / Quelle: CNN

Laut Berechnungen von CNN müssen noch etwa 200.000 Stimmen ausgezählt werden. Biden hat derzeit knapp 12.000 Stimmen Vorsprung. Der Demokrat benötigt von den ausstehenden Stimmen 46 bis 48 Prozent, um den Staat zu halten. Trump braucht 50 bis 52 Prozent der noch zu zählenden Stimmen, um die sechs Wahlmänner für die Republikaner zu gewinnen.

North Carolina (15 Wahlleute)
Ebenfalls knapp ist es in North Carolina*. 95 Prozent der Stimmen in dem konservativ geprägten Bundesstaat an der US-Ostküste wurden bisher ausgezählt. Trump liegt demnach in Führung mit 50.0 Prozent, Biden bei 48.6 Prozent. Allerdings werden Briefwahlstimmen, die spätestens am Wahltag abgeschickt wurden, noch bis zum 12. November akzeptiert. Beide Wahlkampfteams gehen davon aus, dass Trump diesen Bundesstaat für sich entscheiden wird.

ProzentStimmen
Joe Biden48.6%2.655.383
Donald Trump50.0%2.732.120

* Stand der Tabelle: 12.25 Uhr / Quelle: CNN

(fmü/AFP) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © ANGELA WEISS/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare