Zuwanderungsdebatte

Kommentar: Die Fremden begleiten

Lasst Fakten sprechen! Politiker-Äußerungen aus dem Bauch heraus, wie die von CSU-Chef Horst Seehofer, sorgen zwar für hohen Wellenschlag, bringen aber auf sachlicher Ebene keinen Fortschritt. Von Jan Schlüter

Da ist es gut, dass sich nach dem Hickhack um den angeblich zügellosen Zustrom von Menschen fremder Kulturen nun die Fachleute zu Wort melden. Wirtschaftslenker und Arbeitsmarktexperten wissen schon lange, dass die Frage der Zuwanderung in den kommenden Jahren keine des Wollens, sondern vielmehr des Müssens ist.

Deutschland als Land des Wissens, der Forschung und der Hochtechnologie braucht künftig noch viel mehr Ingenieure, Wissenschaftler und Manager. Ebenso werden in den nächsten Jahren die Fachkräfte in den Produktionsbetrieben knapp. Schon heute freut sich mancher Maschinenbauer über jede zusätzliche Fachkraft - egal woher sie stammt.

Aufgabe der Politik ist es nicht, die Zuwanderung zu stoppen, sondern sie zu organisieren, die neuen Bürger zu begleiten und die Integration voranzutreiben.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © op-online.de

Kommentare