Grüne auf Rekordhoch

Geschenk der Kanzlerin

Satte 16 Prozent der Wähler würden den Grünen derzeit ihre Stimme geben. Das ist der höchste Wert, den die Partei bisher im ZDF-„Politbarometer“ erreicht hat. Die Union dümpelt dagegen bei 33 Prozent herum, die FDP bei 5 Prozent. Von Siegfried J. Michel

Die Ursache dafür liegt ganz klar im Erscheinungsbild der Koalition in Berlin. Auch SPD und Linke haben daraus schon Honig saugen können. Was an dieser Umfrage aber besonders aufhorchen lässt, ist das Ergebnis, dass 59 Prozent der Bürger den Vorwurf für berechtigt halten, dass Kanzlerin Merkel den politischen Kurs in der Regierung zu wenig vorgibt. Schlimmer noch: Sogar 40 Prozent der CDU/CSU-Anhänger und 46 Prozent der FDP-Fans teilen diese Kritik. Das sollte der CDU-Chefin zu denken geben.

Noch immer vermittelt Merkel nämlich den Eindruck, dass sie in der Koalition mehr moderiert als führt, dass sie bei wichtigen anstehenden Entscheidungen - Gesundheitsreform, Bundeswehrreform, AKW-Laufzeiten und wie die bessere Förderung von Hartz-VI-Kindern letztendlich aussehen soll - die Dinge treiben lässt und unkonkret herumlaviert.

Nicht mehr lange, dann ist die „Wunschkoalition“ seit einem Jahr am Ruder. Besorgniserregend dabei ist, dass die „Startschwierigkeiten“ von Schwarz-Gelb schon ebenso lang anhalten. Blickt man auf die vergangenen Monate zurück, so fehlt der „große Wurf“. Selbst die (vorerst gelungene) Rettung unseres Finanz- und Währungssystems hinterlässt einen äußerst bitteren Beigeschmack, weil die Steuerzahler mächtig in die Pflicht genommen wurden, die Verursacher des Desasters aber weiter mit Samthandschuhen angepackt werden.

Dass sich bei einem derartigen politischen Handeln immer mehr Wähler u.a. besser bei den Grünen aufgehoben fühlen, verwundert nicht, dort wird nicht so herumgeeiert. Setzt Merkel nicht rasch klaren Kurs, so kann sich insbesondere die einstige Spontipartei für weitere Prozent-Geschenke bei der Kanzlerin bedanken.

@ Siegfried.Michel@op-online.de

Quelle: op-online.de

Kommentare