"Du, Herr Gysi..." - Linke-Chef in der Kita

+
Gregor Gysi verbringt den Weltfrauentag in einer Kindertagesstätte.

Berlin - Am Weltfrauentag arbeitet Gregor Gysi als Praktikant in einer Berliner Kindertagesstätte. Der Fraktionschef zieht auch Parallelen zwischen Politik- und Kindergartenbetrieb.

Der Praktikant erscheint pünktlich um 8 Uhr. Er trägt ein graues Cordjackett und schwarze Schuhe. Während Gregor Gysi, Fraktionschef der Linken im Bundestag, durch den Flur der Kita “Waldspielhaus“ in Berlin-Grünau geht, grüßt er lächelnd in die Küche, wo die Köchin das Frühstück vorbereitet. Das Frühstück steht auf der Tagesordnung ganz oben, erster Punkt der Agenda. Außerdem: Hände waschen, Regenmäntel anziehen, den Wald erkunden, Streitereien schlichten - ob Gysi sich diese Aufgaben zutraut? “Wissen Sie, das ist ähnlich wie die Arbeit in der Fraktion: Wenn die durchdrehen, bleibe ich ruhig - wenn die ruhig sind, drehe ich durch“, sagt der Vater von zwei erwachsenen Söhnen und einer Tochter.

Seine Partei ließ ihre männlichen Mitglieder anlässlich des Internationalen Frauentags am Donnerstag in Kantinen, Putzkolonnen, Senioren- und Pflegeheimen arbeiten - während die Frauen die Fraktion übernahmen. “Mit dieser Aktion möchte die Linke die Leistungen, die Frauen täglich erbringen, umfassend würdigen“, sagt die Initiatorin und frauenpolitische Sprecherin Yvonne Ploetz. Gysi stellt fest: “Die Löhne in diesem sogenannten Frauenberuf sind viel zu niedrig.“

Parteichef als Prakti - Gysi in der Kita

Parteichef als Prakti - Gysi in der Kita

Aktion und hoher Besuch kümmern die vierjährige Viktoria wenig. Sie spielt gerade mit kleinen Holzwagen und Pferdchen. “Ah, da kommt Gregor, das ist ein lustiger Name“, sagt Viktoria. Gregor Gysi schiebt sich einen Stuhl an den niedrigen Holztisch, an dem die 19 Kinder der “Waldgruppe“, frühstücken. “Darf ich dir helfen“, fragt Gysi und greift eine Salamischeibe von den Plastiktellern, um sie einem Mädchen anzubieten.

Im Badezimmer drängen sich Kamerateams, Gysi hilft beim Händewaschen. Viktoria schlängelt sich an den Beinen der Medienvertreter vorbei, um sich ihre Regenjacke anzuziehen. Der Fraktionschef hilft. Ein Kind zieht an seiner Hose und bittet, bei der Jacke zu helfen. “Wenn ich im Bundestag sitze, höre ich manchmal nur begrenzt zu - das geht hier überhaupt nicht“, sagt Gysi und schmunzelt.

Viel Zeit verbringen die Kinder in der Natur, das gehört zum pädagogischen Konzept, erklärt eine der beiden Erzieherinnen der Gruppe. Auch heute streifen sie gemeinsam durch den Wald - Hand in Hand mit Gysi. Die Erzieherinnen beklagen sich über das Gehalt: “Wenn wir wenigstens das bekommen würden, was uns tariflich zusteht. Darum müssen wir immer noch kämpfen.“ Auch Gysi kämpft heute dafür - auf seine Art: Er sammelt Stöcke mit Viktoria und ihren Freunden. “Damit ihr nachher sagen könnt: Das haben wir mit Gregor gebaut“, sagt er. Gegen 12 Uhr, nach dem Mittagessen und dem Vorlesen, endet Gysis Praktikum als Erzieher.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare