Justizminister beraten über Sicherungsverwahrung

Magdeburg - Die Justizminister von Bund und Länder beraten seit Donnerstagmittag in Magdeburg über die Reform der Sicherungsverwahrung für Schwerverbrecher. Die Zeit drängt.

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) will ihr neues Gesamtkonzept vorstellen. Die Zeit drängt: Das Bundesverfassungsgericht hatte geurteilt, dass die Sicherungsverwahrung bis 2013 komplett neu geregelt werden muss.

Zu den Streitpunkten auf der Konferenz in Magdeburg gehört die Frage, nach welchen Delikten die Sicherungsverwahrung künftig überhaupt möglich sein soll und welche Regelungen es für Jugendliche und Heranwachsende geben soll. Grundsätzlich einig sind sich die Ressortchefs darüber, dass sich die Sicherungsverwahrung künftig deutlich von der Strafhaft unterscheiden muss.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare