Merkel warnt vor Schuldenpolitik

Kanzlerin eröffnet heiße Wahlkampfphase

+
Kanzlerin Angela Merkel ( CDU) spricht am Mittwoch auf dem Marktplatz in Seligenstadt (Hessen) bei einer Wahlkampf-Veranstaltung der hessischen CDU.

Seligenstadt - Der Urlaub ist vorbei: Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel hat in Hessen die heiße Phase des Bundes- und Landtagswahlkampfs eingeläutet.

Gut fünf Wochen vor dem gemeinsamen Wahltermin am 22. September bekräftigte Merkel Seite an Seite mit Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) ihr Ziel, die öffentlichen Haushalte zu konsolidieren. „Wir haben in Europa gesehen, was passiert, wenn man zu viel Schulden macht“, sagte sie am Mittwoch vor mehreren Hundert Menschen in Seligenstadt bei Offenbach. „Wachstum auf Pump - das geht nicht.“

Jetzt wird's ernst: Kanzlerin Merkel eröffnet heiße Wahlkampfphase

Jetzt wird's ernst: Kanzlerin Merkel eröffnet heiße Wahlkampfphase

Bouffier gab sich kämpferisch mit Blick auf Hessens Rolle als Einzahler in den Länderfinanzausgleich. „Drei Länder finanzieren 13 andere“, sagte er. “Es ist nicht in Ordnung, wenn andere Länder sich Dinge leisten, die wir uns nicht leisten.“ Vor Rot-Rot-Grün warnte der Regierungschef. „Das wäre ein programmiertes Abstiegsprogramm“, sagte er. Hessen werde unter seiner Führung die Schuldenbremse einhalten, versprach er.

Merkels Auftritt in Seligenstadt war ihr erster von über 50 im Wahlkampfendspurt. Im Anschluss reiste die Kanzlerin weiter nach Ludwigshafen.

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare