Kommentar

Kommentar: Wie konnte das passieren?

+
Peter Schulte-Holtey

Mit einem funktionierenden Steuersystem, Gartenzwergen und Saumagen-Gerichten gewinnt man - eigentlich - weltweit nicht so einfach die Herzen der Menschen. Aber BBC-Umfragen, immerhin.

Einer Studie des britischen Senders zufolge schätzen 60 Prozent der Befragten den positiven Einfluss Deutschlands.

Dass sich der gute Ruf trotz Eurokrise, trotz Spardiktat aus Berlin verfestigt - ist schon verwunderlich. Denn die Bestnoten häufen sich - verunsichern. Kanzlerin Angela Merkel ist gerade vom „Forbes“-Magazin zur mächtigsten Frau gekürt worden. Und der Trainer des BVB, Jürgen Klopp, sammelt vor dem Champions-League-Finale Fans in ungewöhnlich vielen Ländern. Wie konnte das passieren?

Die Deutschen sollten auf der Hut sein und sich jetzt nicht stolz zu weit aus dem Fenster lehnen; Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Das Erfolgsrezept der Nachkriegszeit hat sich doch bewährt, dabei sollte man bleiben: Bundesbürger wirken im Ausland besonders anziehend, weil sie sich nicht aufdrängen, und sympathisch, weil sie nicht erwarten, bewundert zu werden.

Quelle: op-online.de

Kommentare