Demografiebericht

Kommentar: Den Rentner entdecken

Im Jahr 2060 wird in Deutschland jeder Dritte mindestens 65 Jahre alt sein. Das bedeutet, wohlhabende Pensionäre werden Kreuzfahrtschiffe und die Sonnenliegen auf Mallorca besetzen, während die anderen, die armen Rentner, bei der Tafel für Essen anstehen. Von Monika Reuter

Ganz abgesehen davon, dass die von Joggern geschätzten Parkwege mit Rollatoren verstopft sind.

Oder es wird alles ganz anders. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass es nicht mehr drei, sondern vier Generationen gibt. Dazugekommen sind die jungen Alten über 60. Missbegriffen wie „Rentnerschwemme“ (Unwort des Jahres 1996) zum Trotz werden sie immer mehr zu einer tragenden Säule der Gesellschaft.

Denn sie unterstützen nicht nur Kinder und Enkel, sondern füllen auch die Lücken im Fachkräftemangel, pflegen die 90-Jährigen, sind ehrenamtlich tätig und leisten Nachbarschaftshilfe.

Dieses Potential zu schätzen und optimal zu nutzen, wird zu den großen Veränderungen der nächsten Jahrzehnte gehören. Längst haben sich die 30-Jährigen von dem Wahn verabschiedet, dass sie alles besser wissen und alleine können und Eltern nur stören. Die Generationen sind im Begriff, einander neu zu entdecken – und zu brauchen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare