Sexismus-Debatte

Kommentar: Keine Lappalie

Ja, der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist zumindest fragwürdig - mehr als ein Jahr nach den angeblich anzüglichen Äußerungen an der Hotelbar. Ja, der „Stern“ hat mit dem Artikel über den „spitzen Kandidaten“ natürlich zu allererst seine Auflage im Visier. Von Angelika Dürbaum

Ja, es geht dem Hamburger Magazin sicher auch darum, einem Politiker und seiner Partei an den Karren zu fahren, die es Wählern und Medien nicht immer leicht machen.

Nichtsdestotrotz - das Thema Sexismus gehört immer und immer wieder auf die Tagesordnung. Nicht nur mit Blick auf Prominente und Politiker.

Wo hören Komplimente in der Kneipe auf - wann wird eine Grenze vom Chef oder den Kollegen überschritten? Seit der Artikel erschienen ist, schreiben sich Tausende von Frauen via Twitter und Facebook ihre ganz alltäglichen Erfahrungen von der Seele, berichten von Beleidigungen, Diskriminierungen, Demütigungen und Übergriffen. Das zeigt, Sexismus ist keine Lappalie, Sexismus findet nicht irgendwo vereinzelt statt, Sexismus ist für viele Frauen Alltag. Wenn nun - abseits von Rainer Brüderle und „Stern“ - über den korrekten und respektvollen Umgang miteinander nachgedacht wird, dann ist viel gewonnen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare