Kraft will Rot-Grün fortsetzen

+
Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ( SPD)

Köln - Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft geht gelassen mit den Neuwahlen um: Sie will mit der SPD stärkste Kraft werden und die rot-grüne Regierung fortsetzen.

“Das wäre sicherlich auch ein guter Schub für das Wahljahr 2013“, sagte sie am Donnerstag mit Blick auf die Bundestagswahl.

Lesen Sie dazu:

Umfrage: Mehrheit für Rot-Grün in NRW

Grünen-Chefin Roth sagt Piraten in NRW den Kampf an

Einen Tag nach dem überraschenden Auflösung des Landtags zeigte sich Kraft betont optimistisch. “Wir sind gut aufgestellt, die Partei ist hochmotiviert“ und gehe “kampfbereit und entschlossen“ in den Wahlkampf, sagte sie in Düsseldorf. Die Opposition aus CDU, FDP und der Linken hatte am Mittwoch den Haushalt 2012 der rot-grünen Minderheitsregierung zu Fall gebracht. Im bevölkerungsreichsten Bundesland wird voraussichtlich am 6. oder 13. Mai gewählt. Kraft will ihre Partei erneut als Spitzenkandidatin in den Wahlkampf führen.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende versicherte, sie habe keine Ambitionen auf eine Kanzlerkandidatur. “Mein Herz hängt hier an Nordrhein-Westfalen und das bleibt so.“ Rot-Grün habe in 20 Monaten vieles geleistet, aber es stehe noch ordentlich Arbeit bevor. “Ich bleibe in Nordrhein-Westfalen“, fügte sie hinzu.

Bei den Wahlkampfthemen setzt die SPD auf ihre Schwerpunkte aus der Regierungsarbeit, mit dem Schwerpunkt auf Bildung, mehr Investitionen in Kindergärten und mehr Unterstützung für die Kommunen. Auch der Erhalt des Industriestandorts NRW werde großgeschrieben, sagte Kraft.

dpa

Kommentare