Lästiger Ruhestörer

Empörung allenthalben. Das ist verdächtig. Da muss Alexander Dobrindt also ins Wespennest gestochen haben. Für ihn führt an einem Ausscheiden Griechenlands aus der Währungsunion kein Weg vorbei. Die allgemeine Aufregung über diese Platitüde ist einfach nur lächerlich. Von Frank Pröse

Erstens wissen es die Schreihälse angesichts des Rettungsfonds-Gemurkses ganz offensichtlich auch nicht besser. Und zweitens befindet sich der CSU-Generalsekretär mit seiner Meinung in bester Gesellschaft.

Gemeint sind beispielsweise etwa ein Dutzend renommierte Wirtschaftswissenschaftler, die freilich nicht als populistische Provokateure verunglimpft werden. Erwähnt werden sollte so ganz nebenbei noch ein erklecklicher Teil der Bevölkerung. Letzterer hört zwar gezwungenermaßen auf den Bauch und hat dabei ebensowenig das Patentrezept gegen diese Krise parat wie die Wirtschaftsexperten. Doch haben sich nicht gerade jene mit ihren Rettungsstrategien für Griechenland vergaloppiert, die sich jetzt gegen Dobrindt so aufplustern?

Euro-Disaster: Griechenland um jeden Preis im Währungsverbund halten zu wollen

Es erweist sich doch offensichtlich als Euro-Desaster, Griechenland um jeden Preis im Währungsverbund halten zu wollen. Dobrindt muss seine Meinung sagen dürfen, auch wenn er das auf Geheiß seines Herrn Horst Seehofer unter wahltaktischen Aspekten tut.

Warum soll es übrigens „unverantwortlich“ sein, den möglichen Austritt Griechenlands anzusprechen? Nur weil die Troika ihren Bericht noch nicht vorgelegt hat? Wir wissen aber doch schon, dass Athen die Vorgaben der Partner nicht einhalten kann und um mehr Zeit nachsucht. Mehr Zeit kostet mehr Geld.

Dabei kann Griechenland bereits seine bisher aufgelaufenen Schulden nicht mehr zurückzahlen. Das juckt die auf den alternativlosen Kurs der Kanzlerin eingeschwenkten Rettungsschirm-Abnicker und Dobrindt-Kritiker freilich nicht. Die Rechnung bezahlen ja andere. Sie pochen auf Solidarität und Moral in einem Währungsverbund, in dem sich keiner an Verträge gehalten hat. Da sind Zwischenrufer wie Dobrindt nur lästige Ruhestörer.

frank.proese@op-online.de

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare