Alle Infos

Landtagswahl 2018 in Bayern: Das Wichtigste kompakt im Überblick

+
Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 in Bayern.

Die Landtagswahl in Bayern findet am 14. Oktober 2018 statt. Hier bekommen Sie die wichtigsten Informationen praktisch zusammengefasst.

München - Das Jahr 2017 war gekennzeichnet durch eine Vielzahl von Landtagswahlen. Mit dem Saarland, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen wurde gleich in vier Bundesländern der Landtag bestimmt. Auf Bundesebene ging im September zusätzlich noch die Bundestagswahl über die Bühne. Das deutsche Polit-Jahr 2018 ist terminlich nicht ganz so vollgepackt, doch mit den Landtagswahlen in Hessen und Bayern stehen im Oktober trotzdem zwei wichtige Termine im Kalender. Den Anfang macht die Landtagswahl in Bayern Mitte Oktober. 

Seit der Landtagswahl 2013 hat die CSU um den bayerischen Ministerpräsident Horst Seehofer wieder die absolute Mehrheit der Mandate im Landtag. Seehofer übernahm nach dem schlechten Abschneiden der CSU bei der Wahl 2008 das Amt vom damaligen Ministerpräsidenten Günther Beckstein. Unter Becksteins Führung hatten die Christsozialen erstmals seit über 40 Jahren die absolute Mehrheit im bayerischen Landtag verloren.

Wer bei der Landtagswahl in Bayern seinen Stimmzettel abgeben will, der muss mindestens drei Monate lang in Bayern gewohnt haben. 

Zehn Jahre später zieht sich nun Seehofer zurück, der auf die schlechten Umfragewerte seiner Partie bei der Bundestagswahl 2017 reagiert und angekündigt hat, bei der Landtagswahl kommenden Oktober nicht mehr als Spitzenkandidat anzutreten. Die Entwicklung der Umfragen vor der Landtagswahl in Bayern können Sie hier im Detail verfolgen. Für ihn rückt der bisherige bayerische Finanzminister Markus Söder als neuer CSU-Spitzenkandidat und designierter bayerischer Ministerpräsident nach. Seehofer zieht es bekanntlich nach Berlin, wo er künftig als Innenminister in der Bundespolitik mitmischen soll.

Landtagswahl 2018 in Bayern: Wann ist der Termin?

Bekanntlich gibt es bestimmte Richtlinien, die bei der Terminfindung für die Landtagswahl in Bayern 2018 beachtet werden müssen. So schreibt die Bayerische Verfassung vor, dass der Wahltag auf einen Sonntag 59 Monate, spätestens 62 Monate nach der letzten Landtagswahl, fallen muss. Da diese am 15. September 2013 stattfand, kam nur ein Termin zwischen dem 19. August und dem 11. November in Frage. Am 9. Januar schließlich machte das Landeskabinett den Vorschlag, die Landtagswahl in Bayern auf den 14. Oktober 2018 zu setzen. In der Regel werden diese Vorschläge angenommen, laut Landeswahlgesetz muss die Bayerische Staatsregierung spätestens fünf Monate vor dem Wahltag den entsprechenden Termin bestätigen.

Landtagswahl 2018 in Bayern: Wann gibt es die ersten Hochrechnungen?

Die Wahllokale in Bayern machen am 14. Oktober 2018 um 18 Uhr dicht. Die ersten Hochrechnungen werden also traditionell mit Schließung der Wahlurnen erwartet. Diese Prognosen geben natürlich nur eine Tendenz wieder und stellen nicht das endgültige Wahlergebnis der Landtagswahl dar.

Wer auf das vorläufige Endergebnis warten will, muss sich in der Regel noch einige Stunden gedulden. Die Landtagswahlen in den vergangenen Jahren haben jedoch auch gezeigt, dass es sogar bis zum nächsten Tag dauern kann, bis es ein vorläufiges Ergebnis gibt. Die endgültigen Werte werden allerdings erst mehrere Tage nach der Landtagswahl veröffentlicht. Bei den vergangenen Landtagswahlen hat es teils bis zu zehn Tagen gedauert. Am Ende entscheiden bei der Landtagswahl in Bayern Erststimme und Zweitstimme über die neuen Abgeordneten.

Landtagswahl 2018 in Bayern: Welche Parteien sind vertreten?

Nur jene Parteien, die bei der vorangegangenen Landtagswahl mindestens 1,25 Prozent der gültigen Stimmen erreicht haben, können an der Landtagswahl 2018 in Bayern teilnehmen, ohne Unterstützungsunterschriften vorzulegen zu müssen. Diese Unterschriften von Wahlberechtigten (Personen, die zum Zeitpunkt der Unterschrift wahlberechtigt sind) müssen beispielsweise von der AfD vorlegelgt werden, um an der Landtagswahl in Bayern teilnehmen zu können, da die Alternativen noch nicht im bayerischen Landtag vertreten sind. Bei Landtagswahlen muss eine Mindestanzahl von 1.000 Unterstützungsunterschriften präsentiert werden. 

Folgende Parteien sind also teilnahmeberechtigt: 

  • CSU (Christlich-Soziale Union Bayerns) 
  • SPD (Sozialdemokratischen Partei Deutschlands) 
  • Freie Wähler 
  • Die Grünen 
  • FDP (Freie Demokratische Partei)
  • Die Linke 
  • BP (Bayernpartei)
  • ÖDP (Ökologisch-Demokratische Partei)
  • Piratenpartei Deutschlands
  • AfD (Alternative für Deutschland)
Das Kabinett in Bayern: Nach der Landtagswahl könnte es womöglich anders aussehen.

Landtagswahl 2018 in Bayern: Welche Spitzenkandidaten treten an? 

Noch bleibt Zeit für die CSU, um die derzeitigen schlechten Umfragewerte vergessen zu machen. Doch die Zeichen, nach dem 14. Oktober 2018 erneut die absolute Mehrheit im bayerischen Landtag zu erlangen, stehen aktuell nicht besonders gut. Daher richtet sich der Fokus bei der kommenden Landtagswahl auch auf die anderen Parteien und ihre Spitzenkandidaten. Sie müssen sich in den kommenden Monaten als möglicher Koalitionspartner für die CSU in Position bringen oder mit der Rolle als Oppositionspartei anfreunden. Hier gibt es den Überblick über die Spitzenkandidaten der jeweiligen Parteien:

  • CSU: Markus Söder
  • SPD: Natascha Kohnen
  • Freie Wähler: Hubert Aiwanger
  • Die Grünen: Katharina Schulze und Ludwig Hartmann
  • FDP: Martin Hagen
  • Die Linke: Eva Bulling-Schröter und Ates Gürpinar 

Lesen Sie dazu auch: Landtagswahl 2018 in Bayern: Das sind die Spitzenkandidaten der großen Parteien

Aktuelle Umfragen zur Landtagswahl in Bayern

Entfaltet der Söder-Effekt bereits seine Wirkung? Laut einer aktuellen Umfrage des Forschungsinstitut Forsa konnten die Christ-Sozialen bei der „Sonntagsfrage“ in der Wählergunst zulegen. Im Vergleich zu der Umfrage durch GMS am 12. Februar 2018 legte die CSU um zwei Prozentpunkte zu, SPD (1 % verloren) und auch die AfD (2 % verloren) mussten dagegen Verluste verkraften. Die Grünen (14 %) legten kräftig zu und zogen mit der SPD gleich. Bei der Bundestagswahl im vergangenen September holte die CSU 38,8 % der Stimmen. 

Institut

Datum

CSU

SPD

AfD

Grüne

FDP

Linke

Freie Wähler

Sonstige

Civey für SPON/Augsburger Allgemeine

14. August

38,1%

12,3%

15,2%

15%

5,3%

2,7%

7,3%

4,1%

Forsa/RTL/n-tv

13. August

37%

12%

13%

17%

5%

4%

8%

4%

GMS/Sat.1 Bayern

1. August

39%

12%

13%

14%

6%

3%

8%

5%

Infratest dimap für den „BayernTrend 2018“

18. Juli

38%

13%

12%

16%

5%

4%

9%

3%

GMS/Sat.1 Bayern

12. Juli

39%

12%

14%

14%

6%

3%

7%

5%

RTl/n-tv

09. Juli

38%

12%

14%

15%

6%

3%

8%

4%

Civey

06. Juli

42,5%

13,7%

13,1%

13,2%

5,2%

2,8%

6,0%

3,5%

Wie setzt sich der bayerische Landtag aktuell zusammen?

Bekanntlich holte die CSU bei der Landtagswahl 2013 die absolute Mehrheit und besitzt daher im bayerischen Landtag die Mehrheit der Sitze. Insgesamt setzt sich der bayerische Landtag aus aktuell 180 Abgeordneten aus vier Parteien zusammen. Das ist die genaue Aufteilung: 

  • CSU: 101 Abgeordnete
  • SPD: 42 Abgeordenete
  • Freie Wähler: 19 Abgeordnete
  • Die Grünen: 18 Abgeordnete

Landtagswahl 2018 in Bayern: Wer ist stimmberechtigt? 

Wer am 14. Oktober 2018 bei der Landtagswahl 2018 in Bayern teilnehmen will, muss mindestens drei Monate lang in Bayern gewohnt (Hauptwohnsitz) haben, im Besitz eines deutschen Passes und volljährig sein. Sobald Sie als wahlberechtigt gelten, bekommen Sie per Post eine Wahlbenachrichtigung zugeschickt. Dort ist auch festgehalten, in welchem Wahllokal sie registriert sind. Falls Sie sich für die Briefwahl entscheiden, muss diese beantragt werden.

Falls Sie eine Entscheidungshilfe benötigen, bevor Sie ihre Wahl treffen, gibt es auch 2018 den Wahl-O-Mat für Bayern. Mit dem Online-Tool der Bundeszentrale für politische Bildung können Sie prüfen, welche Partei am meisten mit Ihren Ansichten übereinstimmt.

kus

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare