Treffen im Kanzleramt

Energiegipfel: Merkel lobt Einigkeit der Länder

+
Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim Energiegipfel im Kanzleramt.

Berlin - Bund und Länderchefs sind sich in ihrer Energiewende-Politik weitgehend einig, gab Kanzlerin Merkel nach dem Gipfel am Dienstagabend bekannt.

Bund und Länder haben sich bei der Reform der Ökostrom-Förderung weitgehend geeinigt. Es sei ein hohes Maß an Einigkeit erreicht worden, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstagabend nach Beratungen mit den Ministerpräsidenten im Kanzleramt. Bund und Länder seien entschlossen, die Kostendynamik zu brechen und zugleich einen verlässlichen Ausbaupfad bei den erneuerbaren Energien zu garantieren. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sagte, man sei den Ländern bei der Windförderung entgegengekommen. So werde der Austausch alter durch neue, leistungsstärkere Windräder nicht einberechnet in die geplante Begrenzung von 2500 Megawatt pro Jahr beim Windkraftausbau an Land.

Diese 15 Faktoren machen die Energiewende so schwierig

Diese 15 Faktoren erschweren die Energiewende

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare