Wanderschuhe und Handy: So macht Merkel Urlaub

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel ist auch im Urlaub aktiv. “Die Wanderschuhe dürfen nicht fehlen, die sind immer mit dabei.“

Das antwortete sie in ihrer am Samstag im Internet veröffentlichten Videobotschaft auf die Frage, was in ihrem Urlaub immer dabei sein müsse. Am Freitag hatte Merkel bei einem Auftritt vor der Bundespressekonferenz angekündigt, sie werde einen Teil ihres Sommerurlaubs wieder in den Bergen verbringen.

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

Und das Handy?, wollte die 20-jährige Studentin Lea Stenger aus Darmstadt in dem Video-Podcast wissen. Sie habe immer so ein kleines mobiles Büro mit dabei, antwortete Merkel. “Denn ich kann ja nicht einfach zwei oder drei Wochen von der Bildfläche verschwinden. Ich bin eigentlich immer im Dienst, aber ich habe dann schon auch ein paar freie Stunden.“

Merkels Mimik

Merkels Mimik

Die Kanzlerin verriet auch, wie sie es schafft, nach anstrengenden Tagen und Wochen abzuschalten und sich zu erholen: “Indem ich zuerst einmal ausschlafe und dann, als zweites, gerne Musik höre, in der Natur spazieren gehe. Und mich auch mal mit Freunden über Dinge unterhalte, die nichts mit Politik zu tun haben.“

Merkel nimmt an Gedenkveranstaltung zum Mauerbau teil

An ihrem letzten Urlaubstag will die CDU-Vorsitzende in Berlin an der Gedenkveranstaltung zum 50. Jahrestag des Mauerbaus teilnehmen, weil das auch sehr viel mit ihrem eigenen Leben zu tun habe. Sie könne sich noch genau erinnern, wie sie mit sieben Jahren wenige Tage vor dem Mauerbau mit einer ihrer Großmütter von Pankow nach West- Berlin gegangen sei. Am 13. August 1961 habe sie die Trauer ihrer Eltern und vieler Freunde gesehen. “Von da an konnte ich meine Großmutter in Hamburg nicht mehr besuchen sie konnte nur noch zu uns kommen, ich konnte meine Tante nicht besuchen, meine Cousinen nicht besuchen. Das hat natürlich mein ganzes Leben geprägt.“ Sie sei “sehr dankbar, dass es diese Mauer nicht mehr gibt, die so viel Leid, auch so viele Todesopfer gefordert hat“, sagte Merkel.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare