Obama: Indien ist eine Weltmacht

+
US-Präsident Barack Obama

Neu Delhi - US-Präsident Barack Obama sieht Indien schon heute als “Weltmacht“ und will die strategische Partnerschaft mit dem südasiatischen Land noch weiter ausbauen.

Nach einem Treffen mit Premierminister Manmohan Singh am Montag in Neu Delhi sagte Obama: “Indien ist ein Schlüsselakteur auf der Weltbühne.“ Es sei kein Zufall, dass er seit seinem Amtsantritt kein Land länger besucht habe als Indien. Nach seinem Empfang mit militärischen Ehren kurz zuvor hatte Obama gesagt: “Indien ist nicht einfach eine aufstrebende Macht, sondern ist jetzt eine Weltmacht.“ Singh sagte nach dem Treffen mit Obama, die beiden Atommächte USA und Indien wollten sich gemeinsam für die Nichtverbreitung von Nuklearwaffen und weltweite Abrüstung engagieren. “Das ist eine kühne bilaterale Initiative.“

Der Premierminister fügte hinzu: “Wir haben beschlossen, die Vertiefung unserer Beziehungen zu beschleunigen und als gleichberechtigte Partner in einer strategischen Beziehung zusammenzuarbeiten, die positiv und entscheidend Weltfrieden, Stabilität und Fortschritt beeinflussen wird.“ Singh sagte, er heiße Obama bei dessen erstem Besuch in Indien als “persönlichen Freund und großen charismatischen Führer“ willkommen. Der US-Präsident sagte: “Ich glaube, dass unsere Beziehung tatsächlich eine der bestimmenden Partnerschaften des 21. Jahrhunderts sein wird.“ Mit Spannung wurde in Neu Delhi die Ansprache Obamas vor dem Parlament am Abend erwartet. Dort wollte der US-Präsident auch auf die indischen Bestrebungen nach einem ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat eingehen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare