Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal steht an

Frings hadert mit Erwartungen und bittet um Geduld

Darmstadt - Vor dem Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal hadert Trainer Torsten Frings von Darmstadt 98 mit den seiner Meinung nach zu hohen Erwartungen an sein Team.

„Mit der Berichterstattung über unsere Mannschaft bin ich nicht so richtig einverstanden“, sagte er am Donnerstag und fügte mit Blick auf die jüngste Partie beim 1. FC Kaiserslautern an: „Wenn wir 80 Prozent Ballbesitz haben gegen eine Mannschaft, die nur auf Zerstörung aus ist, ist es schwer, Lücken zu finden.“ Dass man jetzt häufig Favorit sei und viel Ballbesitz habe, sei eine neue Situation. „Daran müssen wir uns erst gewöhnen.“ Im DFB-Pokal spielt Darmstadt am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) bei Ligakonkurrent Jahn Regensburg. Bei Fabian Holland und Sandro Sirigu, die gegen Kaiserslautern kurzfristig ausgefallen waren, besteht laut Frings noch Hoffnung auf einen Einsatz. Offensivspieler Jan Rosenthal ist nach seiner Kniearthroskopie ins Training zurückgekehrt, benötigt aber noch Zeit. Voraussichtlich zwei bis drei Monate fehlen wird Defensivroutinier Peter Niemeyer, der am Dienstag wegen eines Fersensporns operiert werden musste.

Bilder: Darmstadt startet mit Sieg gegen Fürth in 2. Liga

Weiter ein Thema in Darmstadt ist Angreifer Felix Platte von Schalke 04, der die vergangenen eineinhalb Jahre an die „Lilien“ ausgeliehen war. „Wir beschäftigen uns mit Felix schon seit Januar und bemühen uns, ihn wieder zurückzubekommen“, sagte Frings. Er wisse auch, dass Platte gerne zurückkommen wolle. Aber auch ohne ihn sei man im Sturm gut besetzt. Zu Medienberichten über eine mögliche Verpflichtung des Ex-Bremers Claudio Pizarro (38) sagte der Trainer noch einmal: „Das ist doch total geil, dass wir hier über Claudio reden. Aber so groß der Name auch ist - bei uns ist er kein Thema.“ (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare