Dieburger im Fokus der „Lilien“

Björn Schnitzer Kandidat für Darmstadt 98

+
Björn Schnitzer traf für Aschaffenburg in elf Spielen schon elfmal.

Darmstadt -  Zweitligist SV Darmstadt 98 hat seine Fühler nach einem unterklassigen Fußballer aus der Region ausgestreckt: Trainer Torsten Frings steht im Austausch mit Fünftliga-Spielmacher Björn Schnitzer.

Mehr noch: Der 25-Jährige, der aktuell die Fäden im Mittelfeld von Bayernligist Viktoria Aschaffenburg zieht, hat bereits die Zusage erhalten, mit den „Lilien“ im Januar ins Trainingslager nach Spanien reisen zu dürfen.

Der SV 98 wollte die Personalie gestern zwar nicht bestätigen, doch ist zumindest die nähere Begutachtung des Spielers durch das Darmstädter Trainerteam in der Winterpause ausgemachte Sache. Schnitzer dürfte sich Anfang September in Frings’ Visier gespielt haben: Da bestritt der Zweitligist ein Testspiel bei den Aschaffenburgern, setzte sich mit 7:4 durch. Auffälligster Spieler war dabei allerdings kein Darmstädter, sondern eben jener Schnitzer, der die Profis in Hälfte eins mehrmals narrte, mit Übersicht, klugen Pässen und starker Technik gefiel. Bei den Aschaffenburgern gilt der aus Dieburg stammende Schnitzer als herausragender Spieler.

Ein ganz unbeschriebenes Blatt ist der 25-Jährige im Rhein-Main-Gebiet freilich nicht. Mehrere Jahre spielte der Offensivspieler in der Jugend bei der Frankfurter Eintracht. Für die inzwischen abgemeldete zweite Mannschaft der Frankfurter absolvierte er zudem 17 Regionalliga-Spiele. Später und nach einem zwischenzeitlichen Wechsel zum damaligen Hessenligisten TGM SV Jügesheim kamen in Aschaffenburg nochmals 26 Partien in der Viertklassigkeit dazu.

Darmstadt rettet Punkt gegen Dresden: Bilder

Trotz des Abstiegs der Viktoria in der Saison 2015/16 fiel Schnitzer mit neun Toren und acht Vorlagen positiv auf. In der vergangenen Bayernliga-Saison markierte er 24 Treffer, in der aktuellen Saison hat er in elf Begegnungen schon wieder elfmal eingenetzt. Aktuell ist Schnitzer Amateur. Im Hauptberuf arbeitet er für ein Unternehmen, das sowohl die Aschaffenburger als auch die „Lilien“ sponsert. (jd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare