„Lilien“ helfen bei Pleite gegen Union Berlin kräftig mit

Herber Dämpfer für Darmstadt 98

+
Trost aus Berlin: Nach Spielende umarmt Unions Robert Zulj Darmstadts Serdar Dursun. Daneben stehen Dursuns Mitspieler Terrence Boyd (von links) und Marcel Heller.

Darmstadt - Fabian Holland hatte die Ursache für die Pleite seines SV Darmstadt 98 bei Union Berlin schnell ausgemacht. Der erfahrene Linksverteidiger des Fußball-Zweitligisten sagte nicht viel über das 1:3 (0:2) an der Alten Försterei, dafür war seine Analyse sehr deutlich: „Das waren zwei dumme Gegentore.“ Punkt. Von Daniel Schmitt

Union Berlin, noch ungeschlagener Tabellendritter, war die bessere Mannschaft. Und dennoch mussten die Gäste im ersten Abschnitt kräftig mithelfen, damit die Gastgeber ein 2:0 mit in die Kabine nahmen. Nach 28 Minuten stand der spätere Torschütze Sebastian Andersson einen knappen Meter im Abseits, eigentlich. Denn SVD-Torhüter Daniel Heuer Fernandes wollte sich Platz im Fünfmeterraum schaffen und schubste den Angreifer zwei Meter ins Feld zurück. Zwei Sekunden später netzte Andersson ein, freistehend aus kurzer Distanz, unhaltbar für Heuer Fernandes. Und auch nicht im Abseits stehend.

Oder nach 42 Minuten: Bei einer Hereingabe der Berliner trat der schwache Darmstädter Tobias Kempe am Ball vorbei, sodass dieser genau in den Lauf von Andersson trudelte. Der Schwede versenkte die Kugel unter die Latte – die Vorentscheidung. „Wir haben das Spiel eindeutig in der ersten Halbzeit verloren“, sagte der Darmstädter Trainer Dirk Schuster.

Die „Lilien“ kamen etwas verbessert aus der Kabine, halfen aber hinten mit und bugsierten den Ball über die eigene Torlinie. In der 65. Minute war das, als Aytac Sulu nach Kopfball von Marvin Friedrich sein Bein hinhielt und ins Netz traf. Einen „herben Dämpfer“ nannte das Schuster, der sich so über das 1:3 durch Dursun (65.) nicht wirklich freuen konnte.

Bilder: OFC-Nachwuchs gewinnt gegen Lilien

1. FC Union Berlin: Gikiewicz - Trimmel, M. Friedrich, F. Hübner, K. Reichel - Schmiedebach - Abdullahi (60. Hartel), Prömel, Kroos (75. Zulj), Mees (88. Parensen) - Andersson

Darmstadt: Heuer Fernandes - Rieder, Franke (66. Höhn), Sulu, Holland - Medojevic, T. Kempe (80. Boyd) - Heller, Wurtz (55. Marvin Mehlem), Jones - Dursun

SR: Fritz (Korb) - Zuschauer: 21 474 Tore: 1:0 Andersson (28.), 2:0 Andersson (42.), 3:0 Eigentor Sulu (65.), 3:1 Dursun (73.) - Gelb: - / Sulu (5)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare