Pleite in Bielefeld

Neuer Lilien-Trainer, alte Auswärtsschwäche

Bielefeld – Am Wollen hat es nicht gelegen, viel eher, wie schon oft in dieser Spielzeit, am Können: Die Profis des Fußball-Zweitligisten Darmstadt 98 rackerten, holten sich sogar blutige Nasen, mussten nach dem 0:1 (0:1) bei Arminia Bielefeld den Heimweg aber ohne Punkte antreten. Von Daniel Schmitt

Im zwölften Auswärtsspiel dieser Saison war es bereits die achte Pleite für die Lilien. Mit nur sechs Pünktchen auf fremdem Geläuf bleiben sie damit das schlechteste Auswärtsteam der Liga, obwohl sie seit einer Woche von einem neuen Trainer angeleitet werden: Dimitrios Grammozis. „Es ist eine bittere Niederlage, aber die Mannschaft hat speziell nach der Pause einiges gut gemacht“, sagte er: „Mit dem Rückstand zur Pause war es schwer, trotzdem haben wir uns danach gesteigert. Nun wollen wir uns peu à peu verbessern.“

Vor allem in der ersten Hälfte entwickelte sich ein Spiel, das Grammozis so gar nicht schmecken konnte. Die Hausherren waren eindeutig besser, hatten 64 Prozent Ballbesitz und schossen siebenmal aufs Tor. Die Arminia war von Anfang an die zielstrebigere Elf – und belohnte sich fünf Minuten vor der Pause mit der Führung.

Darmstadts Fabian Holland war nach vorne geeilt und hatte seine linke Abwehrseite völlig verwaist gelassen. Nach einem Pass in den Rücken der Defensive hatte Fabian Klos keine Mühe, seinen neunten Saisontreffer zu erzielen.

So feiert Darmstadt 98 den Klassenerhalt: Bilder

Und die Lilien-Offensive? Die fand bis zur Pause quasi nicht statt. Immerhin: Die Kabinenansprache des neuen Chefs fand bei den Spielern offenbar Anklang. Zumindest wurden die Offensivbemühungen in der zweiten Hälfte erhöht. In den gegnerischen Strafraum gelangten die Lilien aber zu selten. Einzig Serdar Dursun hatte eine Chance. Zu wenig für ein versöhnliches Grammozis-Debüt, das sich beim Blick auf die blamable Auswärtsbilanz wie folgt zusammenfassen lässt: Neuer Trainer, altes Leid.

Bielefeld: Ortega - Clauss, Behrendt, Börner, Hartherz - Prietl - Yabo (87. Salger), Seufert (68. Weihrauch) - Edmundsson (80. Staude), Klos, Voglsammer

Darmstadt: Heuer Fernandes - Höhn, Franke, Wittek, Holland - Pálsson, Stark (69. Jones) - Heller, Marvin Mehlem (84. Wurtz), Kempe - Dursun

SR: Martin Petersen (Stuttgart) - Zusch.: 15011 - Tor: 1:0 Klos (40.) - Gelbe Karten: Börner (2) / Stark (4), Wittek (3)

Lesen Sie auch: Dimitrios Grammozis freut sich auf sein Heimdebüt

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare