Klare Mehrheit

Stadtverordnete stimmen für Stadionübergabe an Lilien

Darmstadt - Auf dem Weg zum Umbau des Stadions am Böllenfalltor in Darmstadt ist eine weitere Hürde genommen: Das Stadtparlament stimmte gestern Abend mit klarer Mehrheit für die Übergabe der maroden Spielstätte an den Fußball-Zweitligisten SV Darmstadt 98.

Zum 1. Januar 2018 tritt demnach eine auf 40 Jahre ausgelegte Erbpacht in Kraft. Die Stadtverordnetenversammlung habe abschließend beschlossen, hieß es am Mittwoch von der Stadt. Man arbeite nun gemeinsam mit dem Verein an der Realisierung. Die Verantwortung liege aber fortan beim SV Darmstadt 98 und dessen Stadiongesellschaft. In den kommenden drei Jahren soll das Stadion für rund 28,5 Millionen Euro umgebaut werden. Davon übernimmt die Stadt 15 Millionen Euro. Der Verein trägt zehn Millionen Euro, 3,5 Millionen Euro kommen vom Land. Die neue Arena soll Platz für rund 19.000 Zuschauer bieten, das sind rund 1600 mehr als die aktuelle Spielstätte. Nach jahrelangen, ergebnislosen Bemühungen um ein neues Stadion in Darmstadt hatte die Deutsche Fußball Liga vom Verein einen Masterplan für eine Spielstätte gefordert, die den Anforderungen des Profifußballs genügt. Dieser Plan wurde zum 31. Oktober eingereicht und wird derzeit geprüft. (dpa)

Braunschweig trifft gegen Darmstadt 98 in der Nachspielzeit: Bilder

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare