Erfolg gegen Holstein Kiel

Darmstadt siegt bei Grammozis-Heimdebüt

+
Darmstadts Torschütze Marvin Mehlem (r) und Darmstadts Serdar Dursun jubeln über das Tor zum 1:0.

Mit der bislang besten Saisonleistung hat der SV Darmstadt 98 Aufstiegsaspirant Holstein Kiel geschlagen. Der neue Trainer Dimitrios Grammozis sah nach seiner gelungenen Heimpremiere jedoch noch Verbesserungsbedarf.

Darmstadt - Er wirbelte über den Platz, erzielte ein Tor und wurde bei seiner Auswechslung kurz vor Schluss von den Fans begeistert verabschiedet - Marvin Mehlem war der Mann des Tages beim 3:2 (2:1) des SV Darmstadt 98 über Aufstiegsaspirant Holstein Kiel. Über seine eigene Leistung wollte er nicht viel sprechen. "Aber es lief ganz gut", räumte der 21-Jährige verschmitzt ein.

Mit einer furiosen Partie hatte die Mannschaft ihrem neuen Trainer Dimitrios Grammozis ein gelungenes Heimdebüt beschert. Die Lilien verteidigten diszipliniert, agierten mutig nach vorne und hatten am Ende auch das Glück des Tüchtigen, als Kiel trotz Unterzahl nach einer Gelb-Roten Karte alles nach vorne warf. "Wir haben die Partie mit viel Leidenschaft geführt", sagte der Trainer. "In den entscheidenden Momenten hatten wir einen Tick mehr Biss."

Der Schlüssel zum Erfolg seien die Standards gewesen: Tobias Kempe, sonst eher unauffällig, bereitete mit einem Eckball das 2:1 durch Serdar Dursun vor und legte mit einem Freistoß das 3:1 für Marcel Franke auf. Doch Darmstadt bot auch spielerisch die beste Saisonleistung. Nachdem die Mannschaft unter Grammozis-Vorgänger Dirk Schuster rustikal und überwiegend mit langen Bällen agiert hatte, spielte sie nun von hinten heraus und kombinierte, wie man es lange nicht am Böllenfalltor gesehen hat. Ein feiner Techniker wie Mehlem, nach eigener Aussage "kein Zweikampfmonster", profitiert besonders von dieser Umstellung.

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Mit dem Erfolg über Kiel haben sich die Lilien acht Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 verschafft. Grammozis wollte das jedoch nicht überbewerten. "Der Sieg war sehr wichtig. Aber das ist nur ein kleiner Schritt gewesen." Seine Mannschaft habe noch zu viele Torchancen zugelassen. "Wir müssen sehen, dass wir noch kompakter stehen, noch aggressiver in die Zweikämpfe gehen."

Am kommenden Wochenende geht es zum Hamburger SV - ein weiterer Aufstiegsaspirant. Sein Team habe gezeigt, dass es gegen sehr gute Mannschaften mithalten könne, sagte der Lilien-Coach. Das sollte Selbstvertrauen geben. Matchwinner Mehlem hatte das bereits kurz nach dem Abpfiff verinnerlicht: "Ich glaube, nach dem heutigen Sieg haben wir den Anspruch, dort auch mindestens einen Punkt zu holen." (dpa)

Absturz! Diese Vereine spielten einst in der 1. Bundesliga

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare