Asamoah knackt den Riegel

Eintracht verliert auf Schalke
+
Mit diesem wuchtigen Kopfball brachte Gerald Asamoah den FC Schalke 04 mit 1:0 in Führung. Sein Gegenspieler Maik Franz von der Frankfurter Eintracht hatte das Nachsehen. Asamoah holte auch den Foulelfmeter heraus, der zum 2:0 führte.

Gelsenkirchen - (sp) Schwarzer Freitag für die Frankfurter Eintracht: Mit 0:2 (0:0) verloren die Frankfurter nicht nur ihr erstes Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 in dieser Saison, sondern mit Oka Nikolov, Pirmin Schwegler und Selim Teber gleich drei Spieler.

Torwart Nikolov musste wegen einer Muskelverletzung in der Halbzeit passen und wurde durch Jan Zimmermann ersetzt. Schwegler sah kurz vor dem Ende nach einem Foul an Rafinha die Gelb-Rote Karte. Für die Eintracht war es nach Patrick Ochs und Marco Russ bereits der dritte Platzverweis. Zudem sah Teber ebenfalls in der Schlussphase die fünfte Gelbe Karte und ist ebenfalls im Heimspiel in zwei Wochen gegen Hannover gesperrt. „Ich bin mit der Leistung gar nicht so unzufrieden“, sagte Frankfurts Trainer Michael Skibbe, „wir hatten lange Zeit eine gute Spielkontrolle.“ Die Tore für Schalke erzielten Gerald Asamoah und Jefferson Farfan.

Skibbe war etwas mutiger als erwartet und stellte Ioannis Amanatidis trotz einer zweiwöchigen Pause wieder auf. Und Amanatidis hatte unter den Augen des griechischen Nationaltrainers Otto Rehhagel die einzig gefährliche Aktion der Eintracht. In der 14. Minute hatte  Ochs geflankt, Amanatidis am Tor vorbeigeköpft.

Umstellungen taten der Defensive der Eintracht gut

Der Eintracht-Trainer hatte weitere Umstellungen vorgenommen. Für den gesperrten Russ rückte Maik Franz in die Innenverteidigung, im Mittelfeld spielten für die formschwachen Zlatan Bajramovic und Caio Markus Steinhöfer und Benjamin Köhler. Der Defensive der Eintracht taten diese Umstellungen gut. Sie ließen kaum eine Gelegenheit für den Gegner zu. Die beste hatte Marcelo Bordon für die Gastgeber, als er nach einem Eckball von Kenia aufs Tor köpfte und Steinhöfer vor der Linie rettete. Dann blockte Chris noch einmal gegen Kenia, mehr Gefahr drohte nicht. Und doch zitterte die Eintracht. Und zwar um Torwart Oka Nikolov, der schon nach wenigen Minuten humpelte. An Vertreter Zimmermann lag es nicht, dass die Eintracht den Platz als Verlierer verließ. In der 66. Minute lenkte Asamoah den Ball nach einem Freistoß von Lukas Schmitz mit der Schulter ins Netz. Franz war in dieser Situation eine Sekunde zu spät gekommen.

Knüppeldick kam es für die Eintracht in den letzten Minuten. Zunächst sah Pirmin Schwegler nach seinem zweiten Foul an Rafinha zurecht die zweite Gelbe Karte, also Gelb-Rot. „So etwas passiert schon mal“, zeigte sich Skibbe nachsichtig. Auch Chris wurde wegen „Meckerns“ verwarnt, Teber für ein Foul an Farfan. Und dann pfiff Schiedsrichter Kempter Elfmeter, nachdem Zimmermann Farfan von den Beinen geholt hatte. Farfan selbst nutzte die Chance zum 2:0.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare