„Auch Kraft und Starke sind interessant“

+
Bruno Hübner und Armin Veh. Bleiben der Manager und der Trainer zusammen?

Frankfurt - Gestern Abend haben Eintracht Frankfurts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen, Sportdirektor Bruno Hübner und Trainer Armin Veh bei einem gemütlichen Abendessen zusammengesessen und über die Zukunft des Trainers gesprochen. Ergebnisse wurden noch nicht bekannt.

Der Klub will den Vertrag verlängern, der Trainer hat sich noch nicht entschieden. Vor den Verhandlungen hat sich Hübner gestern den Medien gestellt. Unser Mitarbeiter Peppi Schmitt hat das Gespräch aufgezeichnet.

Wie ist der Stand der Verhandlungen mit dem Trainer?

Wir werden am Abend die ersten Ideen austauschen. Beide Seiten werden ihre Vorstellungen austauschen und dann wird sicher jeder darüber nochmal schlafen. Ich glaube nicht, dass wir schnell zum Ergebnis kommen.

Sie hatten ja bereits nach dem Aachen-Spiel von positiven Signalen gesprochen, die der Trainer gesendet habe. Was hat sich seither getan?

Wir hatten eine gute Rückfahrt und haben uns nochmal ausgetauscht. Ich bin von Hause aus Optimist und sehe die Chance, dass der Trainer bleibt, nach wie vor bei 70:30 Prozent. Wenn wir ihm gute Perspektiven aufzeigen können, steigen unsere Chancen ganz bestimmt.

Was wird den Inhalt der Gespräche sein?

Es ist ganz klar, dass der Trainer gewisse Vorstellungen hat und wir haben vom Vorstand nun unsere Möglichkeiten gesagt bekommen. Nun müssen wir schauen, ob wir einen Weg finden über dieses Jahr hinaus zusammenzukommen. Wir haben eine Delle im nächsten Jahr, aber es geht ja vor allem um die Perspektive.

Wie sieht es mit den Verträgen der in dieser Saison aus Mönchengladbach gekommenen Spieler Karim Matmour, Mohamadou Idrissou und Bamba Anderson aus?

Matmour ist auch in der neuen Saison Spieler von Eintracht Frankfurt. Für Mönchengladbach wird nun eine Summe fällig, die aber sehr überschaubar ist. Bei Idrissou ist es die gleiche Situation. Mit dem Aufstieg hat er einen weiter laufenden Einjahresvertrag. Bei Anderson besteht eine Option, die wir bis zum 31. Mai ziehen können. Wir werden in Gespräche mit Gladbach gehen.

Erwin Hoffer ist vom SSC Neapel ausgeliehen.

Da ist eine feste Summe vereinbart. Das ist die Basis für ein nächstes Gespräch. Da wird es Verhandlungen geben, weil wir die Summe optimieren wollen.

Der Stand bei Constant Djakpa und Rob Friend?

Beide haben einen Zweijahresvertrag bei Aufstieg. Bei Friend ist eine Summe an Hertha BSC fällig, über Details möchte ich nicht reden. Aber auch hier ist es eine auch finanziell ordentliche Geschichte für zwei Jahre, Hertha hatte ja bisher das Gehalt übernommen.

Wie plant die Eintracht im Tor hinter Oka Nikolov? Kommt Kevin Trapp aus Kaiserslautern?

Wir werden erst einmal mit Thomas Kessler sprechen. Wenn wir diese Option nicht ziehen, ist Trapp natürlich interessant. Aber er ist einer von vielen Torhütern. Wenn Hertha absteigt, ist Kraft auf dem Markt, vielleicht auch der Hoffenheimer Tom Starke.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare