Abwehrspieler kommt aus Straßburg nach Frankfurt zurück

Bellaid für Eintracht wieder eine Option

Habib Bellaid wird bald wieder im Eintracht-Training auftauchen.
+
Habib Bellaid wird bald wieder im Eintracht-Training auftauchen.

Frankfurt (sp) ‐ Es hätte für ihn ein Heimspiel werden können. Doch wenn die Nationalmannschaft von Bosnien-Herzegowina letzter Testgegner der deutschen Nationalmannschaft vor der Weltmeisterschaft ist, kann Zlatan Bajramovic wieder nur zuschauen. Der bosnische Mittelfeldspieler der Frankfurter Eintracht ist traurig, weil es mit der Gesundheit einfach nicht aufwärts gehen will.

Jahrelang hatte sich Bajramovic mit Problemen am großen Zeh des rechten Fußes geplagt, war dreimal operiert worden. Nun ist es eine Fersenverletzung, die ihn seit Monaten daran hindert, seinem Beruf nachzugehen. Nur elf Spiele hat Bajramovic für die Eintracht absolviert in dieser Saison, alle in der Vorrunde. „Es geht Zlatan gar nicht gut“, sagt nun Eintracht-Trainer Michael Skibbe, es sei nicht absehbar, ob überhaupt und wann der 30 Jahre alte Profi, der im Winter an der Ferse operiert wurde,  wieder  spielen kann.

Eine Zukunft in Frankfurt könnte überraschend Habib Bellaid haben. Der Franzose, vor zwei Jahren aus Straßburg geholt, vor einem Jahr wieder nach Frankreich ausgeliehen, steht noch unter Vertrag und wird im Sommer zurückkehren. „Ich könnte mir gut vorstellen, dass er in der Vorbereitung hier spielt“, sagt der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen, „in der Innenverteidigung waren wir zuletzt dünn besetzt.“

Dagegen sind die Chancen auf einen Neuanfang für Faton Toski eher gering. „Wir haben ihm und seinem Berater mitgeteilt, dass er keine Perspektiven bei der Eintracht hat“, sagt Bruchhagen. Sollte Toski keinen neuen Klub finden, werde die Eintracht den bestehenden Vertrag aber „selbstverständlich respektieren“.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare