Drei Tage zur Beobachtung

+
Beobachter in Kärnten: Hans-Jürgen Boysen (links) und Rene Keffel.

Hermagor/Österreich - (sp) Sie waren zehn Stunden mit dem Auto unterwegs und gesehen haben Hans-Jürgen Boysen und Rene Keffel von der Frankfurter Eintracht im doppelten Sinne nichts.

Der Trainer und der Torwart-Trainer der Offenbacher Kickers wollten ihren Pokalgegner beim Testspiel in Feffernitz in Kärnten gegen den rumänischen Champions-League-Qualifikanten FC Timisoara beobachten. Doch Frankfurts Trainer Michael Skibbe hatte komplett seine zweite Garnitur aufgeboten. Und diese blieb chancenlos, schoss nicht ein einziges Mal aufs Tor der Rumänen und unterlag mit 0:3 (0:1).

Lesen Sie heute außerdem:

Boysen sucht noch seine Traumelf

Eintracht-Torwart bricht sich die Hand

Am Montag sieht der Kollege deutlich mehr, wenn er hier bleibt“, hat Michael Skibbe gestern gesagt. Und Boysen wird bleiben und sich das letzte Spiel der Eintracht im Rahmen des Trainingslagers gegen Austria Kärnten auch anschauen. Erst am Dienstag haben die Kickers wieder Training. Gegen Kärnten will der Eintracht-Coach seine vermeintlich beste Mannschaft aufbieten.

Neben Ioannis Amanatidis, der zum ersten Mal in dieser Vorbereitung spielen soll, wird voraussichtlich auch Neuzugang Pirmin Schwegler zum ersten Mal für die Eintracht am Ball sein.

Eintracht: Nikolov - Mahdavikia (65. Ochs), Bellaid, Vasoski (65. Russ), Petkovic - Steinhöfer (62. Mayer), Jung (77. Teber), Titsch-Rivero, Toski (77. Meier) - Alvarez (62. Heller), Tosun (84. Köhler)

Dass Boysen am Samstag nichts von Belang sehen würde, war nach einem Blick auf die Aufstellung klar geworden. Mit Oka Nikolov und Markus Steinhöfer hatten zunächst nur zwei Spieler auf dem Feld gestanden, die für die Stammelf in Frage kommen. Die junge Eintracht-Mannschaft hatte sich zwar läuferisch bemüht, war aber völlig ungefährlich geblieben. Nach mehr als fünf Monaten Pause wegen einer schweren Knieoperation hat Aleksandar Vasoski ein „sehr gelungenes Comeback“ gefeiert, wie der Trainer lobte. „Er war kopfballstark und hatte ein gutes Timing beim Zweikampf“, sagte Skibbe.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare