Eintracht : Amanatidis muss erneut pausieren

+
Diesmal schmerzt das linke Knie von Angreifer Ioannis Amanatidis.

Frankfurt ‐ Eintracht Frankfurt muss wieder um Angreifer Ioannis Amanatidis zittern. Dem ehemaligen Kapitän, der nach zwei Operationen wegen Knorpelschäden am rechten Knie gerade erst wieder den Anschluss gefunden hat, droht wieder eine Pause. Diesmal ist es das linke Knie, das dem Griechen Schmerzen bereitet. Von Peppi Schmitt

Heute soll eine Kernspintomografie Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben. Aktuell besteht die Hoffnung, dass es sich lediglich um eine Entzündung im Gelenk handelt. „Wenn sich das bestätigt, werde ich eine kleine Pause machen, um die Verletzung richtig auszukurieren“, sagte Amanatidis.

Dem Griechen droht also eine Pause. Zwei andere Spieler werden für die Partie am Samstag bei Borussia Mönchengladbach wohl zurückkehren. Torhüter Oka Nikolov soll nach seinem Muskelfaserriss in der Kniekehle womöglich schon heute wieder ins Mannschaftstraining einsteigen und am Samstag Ralf Fährmann ablösen. „Wenn Oka gesund ist, spielt er“, sagte Trainer Michael Skibbe, der dann wohl auch auf Kapitän Chris zurückgreifen kann. Der Brasilianer spielte nach seiner Leistenoperation gegen Würges 90 Minuten durch, wobei ihm die mangelnde Spielpraxis allerdings deutlich anzumerken war.

Schlechte Nachrichten gab es für Skibbe unterdessen aus Österreich. Ümit Korkmaz wurde aus dem Trainingsquartier der österreichischen Nationalmannschaft in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Eintracht-Angreifer litt am Samstag an Fieber, Übelkeit und Rückenschmerzen. Beim EM-Qualifikationsspiel der Österreicher gegen Kasachstan kann Korkmaz morgen nicht dabei sein, auch wenn es ihm am Sonntag schon besser ging.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare