Eintracht Frankfurt

Eintracht-Gegner: Das erwartet die SGE beim kriselnden FC Augsburg

+
Augsburgs Felix Uduokhai geht nach dem Schlusspfiff über den Platz.

Nach der Länderspielpause trifft Eintracht Frankfurt auf den FC Augsburg. Wir werfen einen Blick auf den Gegner.

Frankfurt/Augsburg - Die Länderspielpause ist vorbei und der nächste Spieltag in der Bundesliga steht an. Eintracht Frankfurt muss zum FC Augsburg reisen und erwartet eine unangenehme Aufgabe in der WWK-Arena.

Im Sommer tat sich im Kader des FCA einiges. Zahlreiche Spieler verließen die Fuggerstädter, allen voran Martin Hinteregger, der fest von der Eintracht verpflichtet wurde. Neben dem Österreicher gingen Kevin Danso (FC Southampton), Jonathan Schmid (SC Freiburg), Dong-won Ji (FSV Mainz), Konstantinos Stafylidis (TSG Hoffenheim), Ja-cheol Koo (Al Gharafa), Christoph Janker (Unbekannt) und Gregor Kobel (Ende der Leihe).

Im Gegensatz dazu schlugen die Augsburger aber auch ordentlich zu auf dem Transfermarkt und gaben über 30 Millionen Euro für Zugänge aus. Neu bei den Fuggerstädtern sind Tomas Koubek (Stade Rennes), Iago (Internacional), Carlos Gruezo (FC Dallas), Florian Niederlechner (SC Freiburg), Felix Uduokhai (VfL Wolfsburg), Ruben Vargas (FC Luzern), Noah Sarenren Bazee (Hannover 96), Mads Pedersen (Nordsjaelland), Marek Suchy (FC Basel), Tin Jedvaj (Bayer Leverkusen) und Stephan Lichtsteiner (FC Arsenal).

Eintracht-Gegner: Große Veränderungen in der Sommerpause beim FCA

Durch die großen Veränderungen im Kader hatte Trainer Martin Schmidt keine einfache Aufgabe in der Vorbereitung. Dass noch nicht alles zusammenpasst merkten die Verantwortlichen spätestens eine Woche vor dem Bundesligaauftakt, als es in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals zum SC Verl ging. Beim Regionalligisten blamierten sich die Augsburger bis auf die Knochen und schieden nach einer indiskutablen Leistung mit 1:2 aus.

Die Fans befürchteten schlimmes, denn am 1. Spieltag ging es zum Top-Team Borussia Dortmund. Nach der Führung in der 1. Spielminute drehte der gastgebende BVB auf und der FCA zerfiel spätestens nach dem 1:2 in seine Einzelteile. Ein 1:1-Remis gegen Aufsteiger Union Berlin und eine 2:3-Niederlage bei Werder Bremen machten den Fehlstart perfekt.

Gegen die Eintracht soll die Talfahrt gestoppt werden, die Vorzeichen dafür sind aber alles andere als optimal. Stürmer Michael Gregoritsch ist seit Wochen im Formtief. Dem Österreicher gelang in den ersten vier Pflichtspielen keine einzige Torbeteiligung. Trainer Schmidt holte ihn beim letzten Spiel in Bremen sogar schon zur Halbzeit vom Feld. Neuzugang Lichtsteiner fehlt gegen die SGE gesperrt und Abwehrchef Jeffrey Gouweleeuw ist noch immer nicht fit. Den Niederländer plagen seit Beginn der Vorbereitung Adduktorenprobleme, er könnte aber kommende Woche zumindest wieder ins Training einsteigen, wie Trainer Schmidt sagte.

Eintracht Frankfurt: Gegner FC Augsburg offenbart Defensiv-Probleme

Die Eintracht trifft auf einen verunsicherten Gegner, der vor allem in der Defensive bislang große Probleme offenbarte. Gegen die SGE muss Augsburg-Trainer die anfällige Viererkette erneut umbauen, was nicht gerade förderlich ist für die Abstimmung der Akteure. Der etatmäßige Innenverteidiger Jedvaj rückt wohl für Lichtsteiner auf die rechte Seite, dafür rutscht Marek Suchy von der Bank in die Zentrale, neben Uduokhai.

Hrgota, Willems & Co.: So läuft es für die SGE-Abgänge bei ihren neuen Vereinen

Unterschätzt werden darf der FCA aber keinesfalls. Drei der letzten vier Aufeinandertreffen der beiden Clubs gewannen die Fuggerstädter, zuletzt mit 2:1 in der Commerzbank-Arena. Aufpassen muss die SGE vor allem auf die gegnerische Offensive, bei der Neuzugang Ruben Vargas die positive Überraschung ist. Der Schweizer erzielte in den ersten drei Bundesligaspielen drei Treffer.

Die Eintracht wird als Favorit in die Partie gehen und der Anspruch von Trainer Adi Hütter und seinem Team wird sein, mit drei Punkten zurück nach Frankfurt zu fahren.

(smr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare