Eintracht Frankfurt: Glückwünsche und Jubel in der Stadt

Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat vorzeitig den Aufstieg geschafft und für Erleichterung bei den Fas gesorgt. Beim Heimspiel gegen 1860 München wollen Mannschaft und Verantwortliche mit den fans feiern.

Nach dem vorzeitigen Aufstieg der Eintracht bereitet sich Frankfurt jetzt auf die Aufstiegsparty vor. Beim letzten Saisonheimspiel am Sonntag gegen 1860 München (13.30 Uhr) will der Verein es im Stadion noch einmal richtig krachen lassen. „Da freuen wir uns schon drauf. Das war schon lange so geplant, wir haben nur ungerne darüber gesprochen", sagte Eintracht-Vorstandschef Heribert Bruchhagen nach dem 3:0 gegen Alemannia Aachen.

Einen Auftritt der Mannschaft auf dem Rathausbalkon wird es deshalb voraussichtlich nicht geben. „Wir würden uns natürlich freuen, wenn die Eintracht in den Römer käme und wenn das gewünscht ist, steht der Kaisersaal innerhalb kürzester Zeit zur Verfügung", sagte ein Sprecher von Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth. Roth werde aber in jedem Fall auch an der Feier in der Commerzbank Arena teilnehmen. „Glückwunsch an das ganze Team und besonders an Armin Veh, der die Mannschaft zu diesem tollen Erfolg geführt hat", sagte die CDU-Politikerin.

Auch der Eintracht-Fanclub im Bundestag gratulierte: „Für alle Fans der Eintracht war der gestrige Abend der größte Moment des Fußballjahres nach einer quälend langen Zweitliga-Saison", hieß es in einer Mitteilung, die das Büro des Frankfurter Grünen-Abgeordneten Omid Nouripour verbreitete. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) ließ ebenfalls seine Glückwünsche ausrichten: „Ich freue mich sehr, dass die Eintracht in der kommenden Saison wieder in der ersten Liga auflaufen wird", sagte Bouffier laut einer Mitteilung. Der hessische Innen- und Sportminister Boris Rhein (CDU) sagte: „Jetzt ist die Eintracht wieder da, wo sie hingehört."

Rheins Einschätzung teilten auch viele Eintracht-Anhänger, die das Spiel in den Kneipen der Main-Metropole verfolgt hatten. „Wir haben eigentlich nichts anderes erwartet", sagte ein Fan. „Alles andere wäre eine Enttäuschung gewesen." Noch am späten Abend fanden sich einige Anhänger spontan zu kleinen Autokorsos zusammen, andere waren singend durch die Stadt gezogen: „Nie mehr Zweite Liga!". Bei leichtem Nieselregen und wohl auch, weil mehr als 4000 Fans zum Auswärtsspiel nach Aachen gereist waren, blieb die ganz große Aufstiegsfeier in der Frankfurter Innenstadt jedoch aus. Das Spiel am Sonntag gegen 1860 München ist allerdings bereits ausverkauft.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare