Verteidiger vor Unterschrift

Mit Marco Russ nach Abu Dhabi

Frankfurt - Trotz der derzeitigen Feiertagspause zeichnen sich bei Eintracht Frankfurt einige personelle Entwicklungen ab. Torwart-Dino Oka Nikolov könnte noch einmal eine Vertragsverlängerung bekommen, Verteidiger Marco Russ soll nächsten Mittwoch zurück nach Frankfurt kommen.

Oka Nikolov geht in sein 23. Jahr bei der Eintracht. Noch immer trägt er die Rückennummer „1“, auch wenn er in dieser Saison zum ersten Mal seit vielen Jahren nicht mehr die „Nummer eins“ ist. Kevin Trapp hat den „ewigen Oka“ abgelöst. Nikolov hat in dieser Spielzeit nur beim Pokalspiel in Aue zwischen den Pfosten gestanden, als Trapp vom Platz gestellt wurde. Im Mai wird Nikolov seinen 39. Geburtstag feiern, womöglich mit einer weiteren Vertragsverlängerung. Sportdirektor Bruno Hübner jedenfalls hat nicht ausgeschlossen, dass die Eintracht noch ein Jahr weitermacht mit dem Routinier. „Wir werden uns nach dem Trainingslager zusammensetzen und über seine Zukunft sprechen“, sagt Hübner, die Entscheidung sei „offen“.

Da Trapps Vertrag bis 2014 läuft und der 22 Jahre alte Juniorennationalspieler sich nach eigener Aussage in Frankfurt „pudelwohl“ fühlt, steht die Eintracht in der Torwartfrage nicht unter Druck. Entweder bleibt Nikolov noch ein weiteres Jahr als zuverlässiger zweiter Mann oder ein neuer Trapp-Vertreter müsste gefunden werden. Sorgen bereitet alleine der dritte Mann. Der Hanauer Aykut Özer, von dem Trainer Armin Veh sehr viel hält, war die gesamte Hinrunde verletzt. Ins Trainingslager nach Abu Dhabi, zu dem die Eintracht am 5. Januar aufbrechen wird, kann der bald 20 Jahre alte türkische Jugendnationalspieler wohl wieder nicht mitfahren. „Wir werden wohl Marvin Schwäbe mitnehmen“, sagt Hübner. Der Dieburger ist erst 18 Jahre alt, könnte noch in der A-Jugend spielen, hat aber inzwischen schon Özers Platz im U23-Team in der Regionalliga eingenommen.

Mit ins Trainingslager fahren wird aller Voraussicht nach auch Marco Russ. Der von allen Seiten angestrebte Wechsel des 27 Jahre alten Verteidigers vom VfL Wolfsburg zurück zur Eintracht wird wohl Mitte nächster Woche perfekt gemacht. Über die Eckdaten des Wechsels habe er mit VfL-Manager Klaus Allofs „weitgehende Einigung“ erzielt, sagt Hübner. Ein Leihvertrag mit Kaufoption ist im Gespräch. Vor eineinhalb Jahren hatten die Wolfsburger drei Millionen Euro Ablöse für den Großauheimer an die Eintracht überwiesen. Läuft nun alles weiter wie geplant, wird Russ am kommenden Mittwoch die sportmedizinische Untersuchung in Frankfurt absolvieren und danach den Vertrag unterschreiben.

Eintracht Frankfurt: Das Hinrunden-Zeugnis

Eintracht Frankfurt: Das Hinrunden-Zeugnis

Wahrscheinlich wird es die einzige Veränderung im Kader zur Rückrunde bleiben. Zwar hat auch Hübner vom Interesse des 1.FC Kaiserslautern an Erwin Hoffer gehört, rechnet aber nicht wirklich mit einem Angebot. Auch für die anderen Reservestürmer Rob Friend und Dorge Kouemaha gibt es bisher keine konkreten Anfragen.

sp

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare