Personalplanung bei Eintracht Frankfurt

Angriff bleibt die größte Baustelle

+

Frankfurt - Die Eckdaten stehen fest. Die Frankfurter Eintracht wird den Etat für die kommende Saison deutlich erhöhen und zwischen sechs und acht Millionen Euro in die Mannschaft investieren.

Bis zu sieben neue Spieler will Trainer Armin Veh, um den Kader ausgeglichener zu gestalten und das hohe Niveau auch in Zukunft halten zu können. Eine Übersicht der Personalplanungen:

Tor

Im Tor werden die Frankfurter weiter auf das Trio Kevin Trapp, Oka Nikolov und Aykut Özer vertrauen. Der Vertrag von Nikolov soll verlängert werden.

Abwehr

Es bleiben Sebastian Jung, Carlos Zambrano, Bamba Anderson und Bastian Oczipka ebenso wie die Ergänzungsspieler Stefano Celozzi und Constant Djakpa. Auch Marco Russ würde die Eintracht gerne behalten, dazu braucht es intensive Verhandlungen mit dem VfL Wolfsburg. Zum Kader stößt der 18 Jahre alte Marc-Oliver Kempf, zurückkehren könnte der ausgeliehene Vadim Demidov.

Mittelfeld

Nur bei exorbitant hohen Angeboten würde die Eintracht bei Schwegler und Rode schwach werden. Stefan Aigner, Takashi Inui, Martin Lanig, Alexander Meier, Sonny Kittel und Marc Stendera stehen unter Vertrag. Aus Freiburg kommt Johannes Flum. In Verhandlungen steht die Eintracht auch mit Edgar Prib von der Spielvereinigung Greuther Fürth.

Sturm

Dort besteht der größte Handlungsbedarf. Srdjan Lakic und Olivier Occean stehen unter Vertrag, Occean soll wohl gehen. Als Neuzugang steht Jan Rosenthal fest. Gespräche gibt es mit Daniel Ginczek, der von Borussia Dortmund an den FC St.Pauli ausgeliehen ist. Interesse besteht weiter an Patrick Helmes vom VfL Wolfsburg, auch über Didier Ya Konan von Hannover 96 und Dong-Won Ji vom FC Augsburg wird spekuliert.

Die besten Fußballer der Geschichte

Die besten Fußballer der Geschichte

sp

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare