Leverkusens Pech macht Skibbe Mut

Frankfurt - In der vergangenen Saison erlebte Michael Skibbe beim Bundesligaspiel in Leverkusen seine bisher wohl schlimmste Stunde mit Eintracht Frankfurt. Von Peppi Schmitt

0:4 unterlag die Eintracht vor ziemlich genau einem Jahr bei Skibbes Ex-Verein, und der Trainer hielt danach eine Wutrede. „Wir müssen alle in allen Belangen besser werden“, lautete damals der Kernsatz Skibbes.

Gewinnen Sie Karten für das Heimspiel am Samstag gegen den 1. FC Nürnberg.

Wenn die Frankfurter heute (20 Uhr/Sky) wieder in Leverkusen antreten, sind die sportlichen Voraussetzungen nach dem Fehlstart in die Saison nicht wirklich besser geworden. Und doch tritt Skibbe die Reise in die alte Heimat optimistisch an: „Ich rechne mir eine Chance aus, dass wir etwas mitnehmen können, vielleicht haben wir sogar eine Siegchance.“ Was Skibbe Mut macht: Auch Bayer ist nicht gut aus den Startlöchern gekommen und klagt zudem über großes Verletzungspech. Nun fallen auch noch die Nationalstürmer Stefan Kießling und Patrick Helmes aus.

Bei der Eintracht wird für den verletzten Alexander Meier der Brasilianer Chris in die Mannschaft zurückkehren. Auf welcher Position er den Kapitän einsetzen wird, wollte Skibbe gestern noch nicht verraten. Da sich beim Abschlusstraining Sebastian Jung am Knöchel verletzte, wird Chris wohl in der Abwehrzentrale spielen und Maik Franz auf die Außenverteidigerposition rücken. Nicht im Aufgebot steht Ioannis Amanatidis.

Leverkusen: Adler - Schwaab, Friedrich, Hyypiä, Kadlec - Bender, Reinartz - Vidal, Barnetta - Derdiyok, Jörgensen

Eintracht: Nikolov - Ochs, Russ, Franz, Tzavellas - Schwegler, Chris - Heller (Kittel), Altintop, Köhler - Gekas- Bank: Fährmann - Clark, Caio, Korkmaz, Kittel, Alvarez, Tosun, Steinhöfer

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Roskaritz/Montage Wellmann

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare